Laineck
Kollision

Schwerer Unfall auf der A9 bei Laineck: Zwei Verletzte

Zwei Menschen sind am Donnerstag bei einem Unfall nahe Laineck schwer verletzt worden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Polizei - Symbolfoto: Christopher Schulz
Polizei - Symbolfoto: Christopher Schulz
Ein schwerer Unfall hat sich am Donnerstag auf der A9 bei Laineck ereignet, teilte die Feuerwehr Bayreuth mit. Gegen 11.30 Uhr am Donnerstagmittag wurden die Abteilung Ständige Wache der Feuerwehr Bayreuth und die Feuerwehr Laineck zu einem schweren Verkehrsunfall auf die A9, zwischen der Anschlussstelle Bayreuth Süd und dem Parkplatz Sophienberg in Fahrtrichtung Süden, gerufen. Bei dem Unfall wurden zwei Menschen verletzt.

Die ersten Kräfte der Abteilung Ständige Wache fanden einen völlig zerstörtes Auto auf dem rechten Fahrstreifen vor. Im Auto befanden sich noch zwei Menschen, die aber nicht eingeklemmt waren. 100 Meter weiter stand ein leicht beschädigter Lastzug. Der Fahrer blieb unverletzt.

Die beiden Menschen im zerstörten Auto wurden notärztlich versorgt und mit einem Rettungswagen und einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.
Nach ersten Einschätzungen des Rettungsdienstes trugen sie mittelschwere bis schwere Verletzungen davon.


Gaffer behinderten den Verkehr

Die Feuerwehrkräfte stellten den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher und nahmen ausgetretenen Betriebsstoffe auf. Nach der anfänglichen Vollsperrung der Autobahn, konnte die linke Spur nach ca. einer dreiviertel Stunde wieder freigegeben werden, allerdings wurde der Verkehrsfluss immer wieder durch langsam fahrende Gaffer behindert.

Die Einsatzstelle konnte nach gut zwei Stunden an die Autobahnmeisterei übergeben werden, sodass die 20 Feuerwehrkräfte abrücken konnten. Die Absicherung des kilometerlangen Rückstaus übernahm das THW aus Pegnitz.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.