Laden...
Plech
Sperre

Lastzug brennt auf A9 komplett aus: 2,5 Millionen Euro Schaden

Die Autobahn 9 war am Mittwoch eine Stunde lang gesperrt. Die Ursache hierfür war ein brennender Lkw, der auf dem Weg zur DTM auf dem Lausitzring war. Es entstand ein Sachschaden von 2,5 Millionen Euro.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: News5/Hoherlein
Foto: News5/Hoherlein
+6 Bilder
Ein Sattelschlepper war am Mittwoch, gegen 14.30 Uhr auf dem Weg zur Deutschen Tourenwagen Meisterschaft (DTM) auf dem Lausitzring (Brandenburg), als er auf der A9 bei Plech in Fahrtrichtung Bayreuth einen Bremsdefekt hatte. Der Lkw fing umgehend Feuer.

Der Fahrer blieb dabei unverletzt und konnte die Zugmaschine abkuppeln. Für den Auflieger war es allerdings zu spät: Er brannte total aus. Der Schaden, der dabei entstanden ist, wird auf rund 2,5 Millionen Euro geschätzt.

Eine der Sauerstoffflaschen, die sich ebenfalls in dem Sattelschlepper befand, explodierte bei dem Brand. Deshalb hielt ein Lkw auf der Gegenfahrbahn an. Ein weiterer Lkw-Fahrer war vom Brand abgelenkt und streifte daher den stehenden Lastwagen und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.

Der 52-jährige Unfallverursacher blieb dabei unverletzt. Die beiden 26- und 52-jährigen Männer im stehenden Lkw wurden leicht verletzt und mussten ins Krankenhaus.
Der Schaden an dem unfallverursachenden Lastwagen beträgt rund 100.000 Euro.

Zur Brandbekämpfung, Bergung, Absicherung und Reinigung der Brand- und Unfallstelle waren neben der Autobahnmeisterei Trockau auch mehrere Feuerwehren aus Ober- und Mittelfranken sowie das Technische Hilfswerk im Einsatz.

Die Aufräumarbeiten zogen sich bis in die Abendstunden, weswegen der Verkehr in beiden Richtungen der A9 stark behindert wurde. Zuvor war die Autobahn in beiden Richtungen für eine Stunde lang total gesperrt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren