Laden...
Bayreuth
Kultur

Kulturelle Grenzübergänge - "Future Ports of Entry Festival" in Bayreuth

An diesem Wochenende startet das "Future Ports of Entry Festival" in Bayreuth. Auf dem Programm stehen Musik und Kunst der afrikanischen Kultur.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gäste in der Pop-Up Galerie des "Future Ports of Entry Festivals" im ehemaligen C&A in der Richard-Wagner-Straße. Foto: Markus Klein
Gäste in der Pop-Up Galerie des "Future Ports of Entry Festivals" im ehemaligen C&A in der Richard-Wagner-Straße. Foto: Markus Klein
Mit einer Kunstausstellung im ehemaligen C&A in der Richard-Wagner Straßebegann am gestern das Festival "Future Ports of Entry". Das jährliche grenzüberschreitende Festival der Universität Bayreuth beschäftigt sich heuer mit zeitgenössischer Musik und Fashionkultur des afrikanischen Kontinents. Dazu haben das Iwalewahaus und die Uni Bayreuth Künstler und Künstlerinnen eingeladen, die das Tor zur afrikanischen Kultur durch Filme, Kunstwerke und vor allem Musik öffnen möchten.


Das Wochenendprogramm:

- Freitag (9. Dezember): Party mit "Blinky Bill", "Steloolove" & "Insaka". Beginn: 22 Uhr im Iwalewahaus (Wölfelstraße 2.

- Samstag (10. Dezember): Party mit "The Jillionaire", "Spoek Mathambo" & "Soundselectors". Beginn: 22 Uhr im "Lamperium" (Badstraße 14)




Das Kombiticket für alle Tage gibt es im "Iwalewahaus", im "Lamperium", in der "Lamperie" und im "Heimathafen".