Bayreuth
Personalie

Klinikum Bayreuth stellt Leiter der Intensivstation frei

Das Klinikum in Bayreuth hat den Leiter der Intensivstation, Prof. Martin Höher, mit sofortiger Wirkung von seine Aufgaben entbunden. Es hätten sich "Umstände" ergeben, die zu der umgehenden Freistellung des Mediziners geführt haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Klinikum in Bayreuth hat den Leiter der Intensivstation, Prof. Martin Höher, mit sofortiger Wirkung von seine Aufgaben entbunden worden. Foto: Daniel Karmann/dpa
Das Klinikum in Bayreuth hat den Leiter der Intensivstation, Prof. Martin Höher, mit sofortiger Wirkung von seine Aufgaben entbunden worden. Foto: Daniel Karmann/dpa
Wie das Klinikum Bayreuth am Freitagabend bekannt gegeben hat, ist Prof. Martin Höher, der Leiter der Intensivstation, mit sofortiger Wirkung freigestellt. Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks hätten sich bei der laufenden Kommissionsarbeit "Umstände" ergeben, die dazu geführt haben, Höher von seinen Aufgaben zu entbinden.

Derzeit sei eine Expertenkommission mit der Überprüfung der Vorwürfe beschäftigt. Nächste Woche sollen Ergebnisse vorliegen. Von Seiten der Klinik lege man Wert darauf, dass die Freistellung keine Vorverurteilung des Arztes bedeute. Die genauen Gründe für die Freistellung des Leiters der Intensivstation wurden noch nicht bekannt gegeben.

"Im Zuge der Kommissionsarbeit hat es sich nun als die beste Lösung herausgestellt, den leitenden Chefarzt Prof. Dr. Martin Höher vorerst von seiner Aufgabe als Leiter der Intensivstation zu entbinden", zitiert der BR Joachim Haun, den Geschäftsführer der Klinikum Bayreuth GmbH.

Bereits vor einem Monat hat das Klinikum Bayreuth den Geschäftsführer Roland Ranftl freigestellt. Es hat Kritik an der Intensivstation gegeben, da Patienten angeblich zu lange beatmet wurden.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren