Bayreuth
Landesgartenschau

Faktencheck: Das ist die Landesgartenschau 2016 in Bayreuth

Am Freitag öffnet die Landesgartenschau in Bayreuth ihre Tore. Die Besucher müssen sich an den ersten Tagen wohl warm anziehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Landesgartenschau in Bayreuth. Fotos: Matthias Hoch
Die Landesgartenschau in Bayreuth. Fotos: Matthias Hoch
+10 Bilder
Die Wilhelminenaue ist ein Paradies, das die Macher der Gartenschau in Bayreuth am Reißbrett geplant haben. Nur eines ist nicht planbar: das Wetter. Und so schlägt das Pendel ausgerechnet zur Eröffnung der Gartenschau am Freitag von Frühling in Richtung Winter, das Blütenmeer könnte durchaus durch Eisblumen bereichert werden.




Landesgartenschau in Bayreuth dauert bis zum 9. Oktober 2016

Aber gut: Bis zum 9. Oktober ist es noch lang, und die 750.000 Besucher, die in Bayreuth erwartet werden, dürften viele warme und sonnige Tage erleben.

Schau Das 45 Hektar große Gelände der Landesgartenschau im Osten von Bayreuth steht für die Besucher bis zum 9. Oktober offen. Marktgräfin Wilhelmine (1709 - 1758), die eigentlich Königin von England werden sollte, dann aber in Bayreuth strandete, gibt der neu gestalteten Auenlandschaft am Roten Main rund um den Hammerstätter See den Namen.

Highlights Drei Eingänge (Süd, West, Nord) erschließen den zwei Kilometer langen Rundweg. Es gibt mehrere Ausstellungsbereiche, die jeweils andere Schwerpunkte setzen.:

Wilhelminenaue: 45 Hektar groß und, O-Ton Landesgartenschau, einzigartig in einem Talraum gelegen, unterstützen naturnahe Pflanzungen von regionalen Blumen, Gehölzen, Stauden und Bäumen nachhaltig den ökologischen Umbau der Fluss- und Auenlandschaft sowie die Biotopvernetzung. Mit dem Ziel, den neuen Landschaftspark als artenreiches und blühendes Areal zu gestalten.

Roter Main: Der auf einer Länge von 1,2 Kilometer renaturierte Fluss ermöglicht die Entwicklung einer üppigen Wiesen- und Auenvegetation. Neu angesiedelt hat sich bereits der seltene Flussregenpfeifer.

Mainwiesenpfad: Entlang des Roten Mains verbindet der Uferweg zahlreiche Attraktionen aus den Bereichen Sport, Spiel und Bildung - vom Forschungsbrunnen bis zum Wasserspielplatz.

Wasserspielplatz "Fossillilinseln": Seine am und im Roten Main befindlichen Spielgeräte erinnern an Fossilien. Angelehnt sind die Formen an entsprechende Funde im Geotop Bodenmühlwand östlich von Bayreuth. Die Fossilien waren auch die Vorlagen für die Maskottchen der Landesgartenschau, darunter der Glotzaugengerch, kurz Glotzi genannt.

Hammerstätter See: Das neu geschaffene Gewässer mit seinen zwei Inseln ist zwei Hektar groß und bis zu 2,80 Meter tief. Am Ufer befinden sich Schilffelder, eine Seebühne und ein 670 Meter langer Rundweg.

Auenpromenade: Der Weg verknüpft die Haupteingänge Nord und Süd sowie viele Ausstellungsbeiträge. Bis zu acht Meter über Bodenniveau gelegen, bietet die Promenade auch einen schönen Blick über das Gelände.

Baum des Jahres und Bosquetgärten: 2009 erhielt Bayreuth den Zuschlag für die Landesgartenschau. Alle "Bäume des Jahres" ab 2009 sind entlang der Auenpromenade zu sehen - als Symbol für die in dieser Zeit in Bayreuth geborenen Kinder. Umrahmt werden die Bäume von kleinen Wäldchen und Bosquetgärten.

Kulturkabinett: Eine Seebühne mit Rasentribüne, ein Biergarten mit Kleinkinderspielplatz und zwei angrenzenden Beachvolleyballfeldern: Das Kabinett verspricht Spaß und Action für alle Generationen.

Gartenkabinett: Ähnlich einer barocken Bühnenkulisse wird das Kabinett von Hopfenelementen geprägt. Weitere Hingucker sind eine Pergola mit Wiegeschaukeln und Staudenanpflanzungen. Und: Hier erwartet ein Open-Air-Heckentheater seine Gäste.

Gourmetkabinett: Der Bereich beherbergt die Hauptgastronomie und garantiert einen weiten Blick in die Landschaft. Nach der Gartenschau entstehen hier eine Liegewiese mit Grillmöglichkeiten und ein Bolzplatz.

Dirt-Bike-Anlage: Ein Parcours, der es in sich hat - und mit Pump-Track-Hügeln von 30 bis 80 Zentimeter, einer Table-Line, einer Enduro-Line und einer Double-Line sicher ein Mekka für Dirt-Biker wird. Geeignet ist die Anlage für Anfänger und Profis.

Sportkabinett: Im Kabinett der Superlative wartet mit einem mehrere 100 Quadratmeter großen Kletter-Netz die sportliche Herausforderung für die Besucher.

Grünes Quartett: Am Eingang Nord/Eremitagestraße und unmittelbar am Roten Main gelegen befinden sich die Ausstellungsbeiträge des Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege, des Forstes, des Landwirtschaftsministeriums sowie der Stadt und des Landkreises Bayreuth.

Melodie der Natur: Auf der nordwestlichen Seite des Roten Mains begrüßen Aussteller wie die Universität Bayreuth, der Bund Naturschutz, der Bezirksfischereiverband und die Imker die Besucher.

Junge Landesgartenschau: Eine große Erlebnisfläche mit Outdoor-Schlösschen, Eventbühne, den "Schule im Grünen"-Veranstaltungen oder einem Weidenlabyrinth wird hier vor allem Kinder und Jugendliche mit täglichen Attraktionen anlocken.

Panoramakabinett: Direkt am Eingang West/Albrecht-Dürer-Straße gelegen, schiebt sich das Kabinett wie ein Balkon in die Landschaft. Ein Senkgarten mit unterschiedlichen Anpflanzungen lädt hier zum Bummeln und Genießen ein

Melodie des Lebens: Der Ausstellungsbeitrag der Kirchen, gelegen zwischen den Friedhofsgärten am Panoramakabinett und der neuen Brücke am Roten Main, zeigt an sieben Stationen den Lebensweg des Menschen von der Geburt bis ins hohe Alter. Eindrucksvoll ist auch das teilweise überdachte Oratorium: Ein Ort für tägliche Andachten, Konzerte, Aufführungen und geistliche Impulse aller Art.

Spielplatz Wolkenkuckucksheim: Ein besonderer Spielplatz erwartet Groß und Klein auf der anderen Seite der Albrecht-Dürer-Straße: mit begehbaren Vogelhäuschen und weiteren ungewöhnlichen Spielgeräten.

Familie Ein Ausflug nach Bayreuth ist für Familien empfehlenswert, zumal neben der Gartenschau viele weitere Sehenswürdigkeiten locken. Die Landesgartenschau selbst bietet viele Attraktionen für die jungen Besucher. Neben der informativen jungen Gartenschau sind das unter anderem ein riesiges Kletternetz, ein Wasserspielplatz und ein Dirt-Bike-Parcours.

Informationen Die Kassen der Landesgartenschau öffnen täglich um 9 und schließen um 17 Uhr. Der Aufenthalt auf dem Gelände ist bis Sonnenuntergang möglich. Der Eintritt kostet für Erwachsene 14 Euro, für Kinder und Jugendliche 3 Euro. Für eine Dauerkarte zahlen Erwachsene 100 Euro. Mehr Informationen, auch zum umfangreichen Rahmenprogramm mit Konzerten und so weiter findet man auf der Homepage der Landesgartenschau unter der Adresse www.landesgartenschau2016.de
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren