Hohl kam laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis auf 43,6 Prozent, Merk-Erbe erreichte 38,3 Prozent der Stimmen. SPD-Kandidatin Christa Müller-Feuerstein kam auf 10,3 Prozent, Stefan Schlags von den Grünen blieb unter der Zehn-Prozent-Marke. Von den 57.814 Stimmberechtigten gingen am Sonntag 47,57 Prozent zur Wahl.