Laden...
Pegnitz
Unfall

A9: Regen verursacht zahlreiche Unfälle - Sechs Leichtverletzte und 150.000 Euro Schaden

Am Montagnachmittag verursachte die nasse A9 vier Unfälle. Drei Autos kamen ins Schleudern und ein Kleintransporter fuhr auf einen Kleinwagen auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: News5/Holzheimer
Foto: News5/Holzheimer
Innerhalb von nur einer Stunde ereigneten sich am Montagnachmittag mehrere Verkehrsunfällen auf der Autobahn zwischen Bayreuth und Pegnitz,berichtete die Polizei. Während drei Fahrzeuge aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern gerieten, kam es durch den entstehenden Stau zu einem Auffahrunfall.


Auto schleudert in zwei LKWs

Der 34-jährige Fahrer eines neuen Mercedes aus Stuttgart geriet im Bereich Haag auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern. Er prallte während seines Schleudervorgangs nacheinander in zwei Sattelzüge. Hier entstand ein Schaden von 100.000 Euro. Die beiden 35 und 43 Jahre alten Insassen wurden leicht verletzt und mussten im Klinikum Bayreuth behandelt werden. Das total zerstörte mitten auf der Fahrbahn stehende Neufahrzeug musste abgeschleppt werden.


Zwei Autos kommen auf nasser Fahrbahn ins Schleudern

Zunächst geriet ein 30-jähriger Bayreuther mit seinem Audi in Richtung Berlin, kurz vor Trockau, ins Schleudern und stieß gegen die Schutzplanke. Der Fahrer blieb unverletzt,der Schaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Kurze Zeit später schleuderte ein 43-Jähriger mit seinem Dacia mehrfach in die Schutzplanke und blockierte mit dem quer stehenden Wrack die Autobahn in Richtung München. Der Verkehr staute sich auf mehrere Kilometer Länge.


Auffahrunfall am Stauende

Am Stauende fuhr ein 30-jähriger Kleintransporterfahrer auf einen vorausfahrenden Kleinwagen auf. Dessen Insassen, zwei junge Frauen aus Bayreuth und ein zweijähriges Kleinkind, wurden leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein nahe liegendes Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt 20.000 Euro.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.