Der Mann war orientierungslos und nur mit Schlafanzug und Socken bekleidet. Wegen der zu erwartenden niedrigen Temperaturen wurde eine große Suchaktion gestartet. Mehrere Polizeistreifen und ein Hundeführer beteiligten sich an der Suche nach dem Patienten. Auch die Bergwacht Bayreuth war mit 17 Mann und fünf Suchhunden dabei. Die Feuerwehr unterstützte die Vermisstensuche mit einer Wärmebildkamera.

Gegen 21 Uhr konnte schließlich Entwarnung gegeben werden: Der Patient wurde im Neubau der Notaufnahme im abgesperrten Baustellenbereich gefunden. Der Patient war wohlauf und wurde zurück auf seine Station gebracht.