Laden...
Pegnitz
Polizeibericht

23-Jähriger bei Pegnitz lebensgefährlich verletzt

Ein Bild der Verwüstung bot sich in der Nacht zum Sonntag den Ersthelfern an einer Unfallstelle auf der Bundesstraße 2 bei Pegnitz. Ein junger Fahrer war mit seinem BMW ins Schleudern geraten und hatte Leitplanken, Verkehrszeichen und eine Verkehrsinsel niedergewalzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa
Kurz nach 01:00 Uhr war hier ein 23-jähriger Mann aus dem Landkreis Bayreuth mit seinem BMW auf der Fahrt von Creußen nach Pegnitz unterwegs gewesen. Kurz vor Pegnitz verlor er, möglicherweise wegen überhöhter Geschwindigkeit, die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern.

Erst über 170 Meter weiter kam das Fahrzeug zum Stehen, nachdem es Leitplanken, Verkehrszeichen und eine Verkehrsinsel niedergewalzt hatte. Der junge Fahrer wurde dabei aus dem Fahrzeug geschleudert und blieb regungslos liegen. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde er nach einer Erstversorgung in das Klinikum Bayreuth gebracht.

Die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten dauerten bis zum Morgen. Auf Weisung der Staatsanwaltschaft Bayreuth wurde ein Sachverständiger hinzu gezogen, der die näheren Unfallumstände aufklären soll. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von rund 60.000 Euro. pol/tos

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.