Bamberg
Bamberg zaubert (1)

Für Bamberg um die halbe Welt

"Bamberg zaubert" naht - mit über 120 Künstlern aus 14 Nationen. Auch aus Australien, Kanada, Japan und Südamerika reisen Artisten, Zauberer und andere Protagonisten Mitte Juli an. Dann eröffnet das 17. Straßen- und Varietéfestival. Hier vorab eine Preview mit Videos diverser Künstler.
Artikel drucken Artikel einbetten
Benny B wird als australischer Künstler erwartet.  Fotos: Stadtmarketing/pr
Benny B wird als australischer Künstler erwartet. Fotos: Stadtmarketing/pr
+3 Bilder
Abrakadabra: Schon öffnen sich Türen in fremde Welten. Magier, Akrobaten, Pantomimen und Clowns erscheinen, um die Fantasie der Menschen zu beflügeln, sie aus der Realität des 21. Jahrhunderts zu ziehen: "Bamberg zaubert" kündigt sich an, um Besucher von Nah und Fern vom 17. bis 19. Juli wieder staunen und träumen zu lassen. Dafür sorgen Künstler aus aller Welt, von denen wir einige exemplarisch ins Rampenlicht rücken. In der ersten Folge unserer neuen Reihe stellen wir Protagonisten aus Japan, Australien, der USA, Kanada, Brasilien, Argentinien und Chile vor, die fern ihrer Heimat Franken in den Bann zu ziehen suchen.

500 Programmpunkte
25 Auftrittsflächen, 500 Programmpunkte, über 120 Künstler aus 14 Nationen - das ist "Bamberg zaubert 2015" in Zahlen. Als Protagonist, der sicher die weiteste Anreise hat, erwartet Benny B das Publikum: Schließlich fliegt der Jongleur von Down Under einmal um die halbe Welt, um seine international ausgezeichnete Show zu zeigen. So kombiniert der denkbar innovative Zirkus- und Straßenkünstler Leiterakrobatik mit Jonglage, verrückten Tricks und improvisierter Clownerie. Um mit skurriler Körper-Komik zu beweisen, "dass Lachen die gelungenste universelle Sprache ist".

Aus Japan kommen diverse Künstler, darunter Ikeda Yosuke. Er zeigt in Bamberg seine Streetperformance, bei der der kreative Kopf auf Worte gänzlich verzichtet. Ausschließlich über Bilder und Musik kommuniziert Ikeda Yosuke mit dem Publikum.

Wie ein Ninja
Sich "so schnell und präzise wie ein Ninja zu bewegen" , verspricht ACE-K als japanischer Akrobat und Jongleur. Auf diese Weise begeistert er Menschenmengen auch fern der Heimat, wie übers Stadtmarketing zu erfahren war. Währenddessen gehören Radiant zu den wenigen Künstlern Japans, die das Diabolo-Spielen so beherrschen, dass sie mit vier Diabolos Rekorde brachen.

Kanada ist die Heimat der Les Dudes. Bei ihrer Zirkus- und Comedy-Show präsentieren sie Zuschauern Tricks auf einem "Taschen-Schleuderbrett", spielen mit Marionetten und dem Feuer - auf einem Einrad jonglierend. Wobei die Künstler immer zu Späßen aufgelegt sind, mit denen sie beim Festival jeder miesen Stimmung entgegentreten.

Jetzt aber zur Zauberei: Schon sind wir beim brasilianischen Künstler Dan Marques, der Zuschauern mit viel Humor eine schräge Welt der Magie eröffnet. Ausgezeichnet wurde seine in 35 Ländern gezeigte Show "Funnykito", die das Publikum wieder und wieder zu verblüffen weiß. Was unmöglich erscheint, will Dan Marques auch in der Domstadt geschehen lassen.

Mit einem Akrobatik-Programm am chinesischen Pfahl punkten manoAmano, die aus dem Süden Argentiniens kommen. In einer Höhe von sechs Metern arbeitet das Akrobaten-Duo. Mr. Mostacho zeigt als Chilene eine Show, deren Balanceakte sehenswert sind. Bälle drehen sich, bis einem als Zuschauer ganz schwindelig wird. Mit Macheten und Feuer jongliert Mr. Mostacho, der auch auf dem Einrad seine Kunststücke scheinbar mühelos zeigt. Dabei waren die Straßen von Südamerika erste Bühnen für den Artisten, der später auch in mehr als einem Zirkus arbeitete und mittlerweile in England lebt, wie aus seiner Homepage hervorgeht.

Zirkusschulen zweier Länder
Bliebe zuletzt noch, "Santos Circus Show" als Festivalbeitrag aus den Staaten zu erwähnen. Wohinter Katay Santos als Akrobat steckt, der sein Programm nach dem Besuch von chinesischen und kubanischen Zirkusschulen entwickelte. Danach trat der Künstler zwei Jahre lang auf den Straßen Caracas mit seiner Show auf und sammelte Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit anderen Artisten. Auch auf seine Akrobatik darf man sich beim 17. Straßen- und Varietéfestival freuen, zu dem mehr als 200 000 Zuschauer erwartet werden.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren