Bamberg
Spenden

Zwei Mädchen nähen in Bamberg für den guten Zweck

Elisa und Merle nähen so gerne, dass sie keinen Platz mehr für ihre vielen Kuscheltiere haben. Daraufhin verkaufen sie ihre Kunstwerke für den guten Zweck.
Artikel drucken Artikel einbetten
Elisa (links) und Merle bei ihrer liebsten Freizeitbeschäftigung.  Foto: Ronald Rinklef
Elisa (links) und Merle bei ihrer liebsten Freizeitbeschäftigung. Foto: Ronald Rinklef
+2 Bilder

Konzentriert hält Elisa das rosa Band mit den weißen Punkten unter der Nadel fest. Ihr rechter Fuß im Puschel-Hausschuh drückt leicht auf das Pedal, wie beim Autofahren. Noch mal von der anderen Seite durch, dann ist das Täschchen fertig. Ihre Freundin Merle prüft das Ergebnis mit fachmännischem Blick, dann lächeln beide.

Vor zwei Jahren haben die beiden Neunjährigen mit dem Nähen angefangen und eine Maschine zum Geburtstag bekommen. "Man kann Sachen selber erfinden und basteln. Und dann kann man sie als Kuscheltier mit ins Bett nehmen", erklärt Merle ihre Faszination für das Handwerk. "Es ist toll, wenn man Sachen, die man selber macht, auch selber nutzen kann", pflichtet ihr Elisa bei. Doch in den Betten der beiden ist inzwischen längst kein Platz mehr.

"Sogar Alpakas!"

Deshalb haben sie beschlossen, ihre Kunstwerke vor der Haustüre an Passanten zu verkaufen, die am Weidendamm entlang spazieren. Die beiden eher ruhigen Mädchen haben ihre Geschwister für die Verkaufsgespräche mit ins Boot geholt, verrät Elisas Mutter Anna Bergmann-Bötsch. Mit Erfolg: Rund 200 Euro erwirtschafteten sie mit ihrem Hobby.

"Wenn man etwas verkauft, finde ich es nicht so toll, alles zu behalten", sagt Elisa. "Es ist besser, Ärmeren zu helfen." Und so entschieden die beiden, zwei soziale Einrichtungen zu unterstützen. 100 Euro gingen an den Gnadenhof von Waltraud Albert im Ebensfelder Gemeindeteil Pferdsfeld. "Die haben sogar Alpakas!", ruft Merle begeistert.

Auf dem Hof verbringen über 100 Tieren aus dem Tierheim, ihren Lebensabend, weil sie nicht mehr vermittelbar sind. Den Hof betreibt Albert alleine und ist auf Spenden angewiesen. "Da ist immer was. Jetzt müssen sie eine Ziege operieren", erzählt Merle. "Der Tierarzt kostet ja auch Geld", weiß Elisa.

Waltraud Albert nahm sich viel Zeit für Elisa und Merle und zeigte den Mädchen den ganzen Hof und die vielen Pferde, Ponys, Ziegen, Esel, Katzen und Hunde. Katzen sind die Lieblingstiere von Elisa. Sie kennt Merle seit der Kinderkrippe, danach kamen sie aber in unterschiedliche Kindergärten. "In der Schule sind wir dann so richtig Freunde geworden und haben zusammen genäht", erzählt Merle.

Die restlichen 100 Euro gingen an die Wärmestube für Wohnungslose in Bamberg. Elisas Mutter kennt den Leiter Peter Klein. Auch die Wärmestube haben die Mädchen besucht. "Die haben sich sehr gefreut, dass wir da waren. Das war richtig schön", erzählt Elisa.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren