Bamberg

Zu spät zur Vorlesung: die Erba-Insel ist schuld

Knapp zwei Jahre nach der Grundsteinlegung fanden zu Semesterbeginn die ersten Lehrveranstaltungen in Gaustadt statt. Die Insellandung verlief nicht vollständig ohne Komplikationen, hat unser Kolumnist Tarek Schakib-Ekbatan festgestellt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einladend ist anders:  Detail der  Caféteria im neuen Uni-Gebäude auf der Erba-Insel.   Foto: Dominik Schönleben
Einladend ist anders: Detail der Caféteria im neuen Uni-Gebäude auf der Erba-Insel. Foto: Dominik Schönleben
+1 Bild
Zu meinem ersten Seminar auf der Erba-Insel bin ich zu spät gekommen. Das war mir aber schon vorher klar, deshalb weiß ich auch nicht, warum der Dozent sich so aufregte. Im Vertrauen: Ich komme häufig zu spät, wenn ich mit den Öffentlichen irgendwo hinfahre (in diesem Fall kamen dann aber noch ganz andere Schwierigkeiten hinzu).

Der Dozent schüttelte den Kopf und fragte mich: "Warum sind Sie zu spät?" Ich: "Das ist nicht meine Schuld, sondern die der Erba-Insel!" Der Dozent: "Was kann denn das Erba-Gelände dafür?" Ich: "Es verhielt sich folgendermaßen: Im Leben eines Studenten sind die Morgenstunden der Wochentage bekanntlich geprägt von konvergierenden Interessen. Und zwar dem Interesse von Müttern und Dozenten an gut ausgebildetem Nachwuchs und dem Interesse des Nachwuchses an Schlaf und Gemütlichkeit. Ersterem ist das neue Universitätsgelände auf der Erba ja recht wohl dienlich, letzterem allerdings nicht, außer man wohnt in einem der Studentenappartements auf dem Campus. Tut man das nicht, muss man Bus fahren - das kostet Zeit. Vor allem, wenn man ihn verpasst.


Fehlende Beschriftungen


Ich verpasse Busse immer. Aber nur deshalb, weil ich nicht gerne warte. Ich versuche immer möglichst auf die Minute pünktlich an der Haltestelle zu sein, verschätze mich knapp und komme zu spät. Das heißt wiederum: Ich muss erst einmal auf den nächsten Bus warten. Als ich schließlich an der Station Spinnerei ausstieg und auf dem Campus einlief, wusste ich mangels Beschriftung nicht, in welches Gebäude ich gehen muss. Das fand ich erst durch Probieren heraus.

Ähnlich verhielt es sich mit dem Fahrstuhl. Ich wusste zwar, dass ich in den vierten Stock muss, im Fahrstuhl gibt es allerdings keinen Knopf mit der Aufschrift 4. Es gibt lediglich die Knöpfe 4.1 und 4.2. Ich kam mir vor wie Harry Potter, als er das erste Mal im Bahnhof Kings Cross am Gleis 9 ¾ stand. Allerdings kam mir keine rothaarige Großfamilie zu Hilfe.

Ich stieg schließlich bei der falschen Dezimalzahl aus und irrte durch unendlich lange, gewundene Gänge. Da fühlte ich mich wie Josef K. in Kafkas "Der Prozess". Kein gutes Gefühl, das kann ich Ihnen sagen! Irgendwann stieß ich auf einen anderen Fahrstuhl. Mit diesem wollte ich hinab in die Caféteria. Ich musste nach den Strapazen erst einmal einen Kaffee trinken, um wieder zu mir kommen.

Ich drückte allerdings den falschen Knopf und landete im Keller. Das bemerkte ich aber zu spät, wollte wieder den Fahrstuhl nehmen, der kam aber nicht mehr. Deshalb musste ich mir zu Fuß einen Weg zurück an die Oberfläche bahnen.

Als ich schließlich in der Caféteria im Erdgeschoss ankam, dachte ich zuerst, ich wäre in einer illegalen Berliner Szenekneipe gelandet. Es fehlte an Deckenverkleidung, es gab keine Stühle, sondern nur Bierbänke, und das Licht kam von Halogen-Strahlern. Da so kein kontemplativer Ort aussieht, habe ich auf die Schnelle einen Bohnensaft zum Mitnehmen gekauft und musste auf die Entspannung verzichten.

Als ich wieder im Fahrstuhl stand, hatte ich vor lauter innerer Unruhe vergessen, welche Dezimalzahl ich beim ersten Mal gedrückt hatte. So landete ich aus Versehen wieder bei der Falschen und musste den ganzen Weg nochmal hinter mich bringen. Dann aber drückte ich den richtigen Knopf und, sehr geehrter Herr Dozent, das müssen Sie zugeben, in Anbetracht dieser widrigen Umstände bin ich doch recht pünktlich. Oder?"
Der Dozent war inzwischen eingeschlafen. Ich setzte mich leise hin. Als er wieder zu sich kam, hatte er den Vorfall bereits vergessen...

Kommentare (2)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren