Bamberg
Auftritt

Zauberhafter Appetitanreger

Die Varieté-Shows der Fuchs-Gala im E.T.A.-Hoffmann-Theater boten einen beeindruckenden Vorgeschmack auf "Bamberg zaubert".
Artikel drucken Artikel einbetten
Rodrigue beeindruckt selbst seinen Hund, der zu applaudieren scheint. Fotos: Ronald Rinklef
Rodrigue beeindruckt selbst seinen Hund, der zu applaudieren scheint. Fotos: Ronald Rinklef
+49 Bilder
Wie sagte Festivalleiter und Citymanager Klaus Stieringer doch eingangs der Premierenveranstaltung der diesjährigen Fuchs-Gala im E.T.A-Hoffmann-Theater so treffend: "Wenn Hogwarts Sommerferien hat, treffen sich die Zauberer in Bamberg". Stieringer dankte allen Sponsoren, die auch im 20. Jahr dafür Sorge tragen würden, dass das internationale Straßen- und Varieté-Festival "Bamberg zaubert" für die Besucher kostenlos angeboten werden kann. Die über 100 Künstler mit insgesamt über 500 Shows würden auch diesmal wieder über 200 000 Gäste live miterleben können, so Stieringer.

Für die dem beliebten Festival vorangehende alljährliche Fuchs-Gala hatte sich der künstlerische Leiter Markus "Zyculus" Götz mit der Auswahl der Künstler wieder einmal selbst übertroffen. Durch den Abend führte Zauberkünstler Timo Marc, der als magischer Moderator nicht nur einfach "zauberte", sondern seine Kunst mit ansteckender Lebensfreude und mit seiner tollen Ausstrahlung zelebrierte und sein Publikum das eine oder andere Mal nicht nur mit Fragezeichen in den Augen zurückließ, sondern auch verzückte.

Wie funktioniert der Trick, dass aus einem dünnen Zeichenblock auf einmal eine Bowlingkugel heraus- und auf den Boden fällt? Aber auch seine Visual-Magic-Show, bei der er auf einem LED-Bildschirmwürfel herumfliegenden Schmetterlinge schließlich aus dem Bild hervortreten und kreuz und quer über die Bühne wirbeln ließ, oder auch die Nummer mit Herbert, dem fliegenden Clownfisch, bei dem ein Gast aus dem Publikum den aus einem mit Wasser befüllten Glas herausspringenden echten Fisch mit einem Kescher auffangen musste, versetzten das Publikum immer wieder ins Staunen.

Doch an Zauberei war an diesem Abend noch weitaus mehr geboten, denn mit Markus Zink, präsentierte sich bei der Eröffnungsgala ein Zauberkünstler, der bereits in verschiedenen Fernseh-Shows zu Gast war und die Besucher begeisterte. Mit seinen Zaubertricks braucht Zink keinen Vergleich mit den Größen der Magier-Branche, wie beispielsweise den Ehrlich Brothers oder auch David Copperfield, nicht scheuen, denn was er an diesem Abend seinem Publikum an Magie kredenzte, war allererste Sahne und an Skurrilität nicht zu überbieten. Mit einer speziellen Maschine schafft es Zink, seinen Bauch mit einem Eisenrohr durchbohren zu lassen und zu allem Überfluss ließ er durch dieses Rohr auch noch schwere Metallkugeln rollen. Ein Trick, der nicht nur fragende Blicke, sondern auch erschrockene Gesichter nach sich zog.


Spiel mit den Emotionen

Zink macht es sichtlich Spaß, mit den Emotionen seines Publikums zu spielen, nicht zuletzt auch bei der Nummer, wo er sich durch ein herabfallendes Fallbeil - so hatte es für Sekunden von Bruchteilen den Anschein - seinen Kopf abtrennte. Doch nach wenigen Sekunden löste Zink diesen Trick wieder auf. Wenn man ihm so zuschaut, dann gewinnt man schnell den Eindruck, man habe es mit einem verrückten Zauberkünstler zu tun, aber brillant verrückt.

Aus der Bundeshauptstadt Berlin sorgte TJ-Wheels zum einen mit seiner atemberaubenden Rollschuhshow für Aufsehen. Der Berliner Künstler bestach mit seinen waghalsigen Rollschuhmanövern und hatte dafür eine extra 60 Zentimeter breite Half-Pipe mit nach Bamberg gebracht, auf der er im Takt der Musik Pirouetten - kombiniert mit schwierigen Jonglagen - vorführte. Nur einmal wurde der sympathische Artist leicht aus seiner Konzentration bzw. aus seinem Konzept gebracht, nämlich just zu dem Zeitpunkt, als der ganze Theatersaal lautstark den Marianne-Rosenberg-Klassiker "Er gehört zu mir", den sich der Berliner Künstler für seinen Auftritt ausgesucht hatte, mitsang. Im zweiten Teil des Abends stellte TJ-Wheels mit seiner Rola Rola Equilibristik sein Können in Sachen Gleichgewicht erneut unter Beweis. Er stapelte dabei verschiedene, freibewegliche Rollen und Bretter übereinander und hielt diese mit Händen und Füßen in Balance.


Trabende Hunde

Tiertrainer ist nicht gleich Tiertrainer, denn was Rodrigue mit seinen zwei kleinen Hunden auf die Theaterbretter brachte, ist schon einzigartig: Er lässt seine zwei Hunde auf nur drei Beinen laufen, Rollen schlagen, ja sogar traben wie ein Pferd, und auch sonst bekommt das Publikum schwierige Dressurlektionen, akrobatische Tricks und kompliziert Schrittfolgen zu sehen.

Julian und Christoph, die sich beide im renommierten Zirkus Flic Flac kennengelernt haben, zeigten als Duo "High Tension" Trapez-Akrobatik vom Feinsten. Und die Farellos zeigten mit dem Einrad waghalsige Comedy. Besonders die international preisgekrönte Treppennummer mit anschließendem Sprung aufs Trampolin begeisterte.

Alles in allem hatten nicht nur der künstlerische Leiter, sondern auch die Akteure alles richtig gemacht und die Fuchs-Gala war wieder mal ein hervorragender Appetit-Anreger für "Bamberg zaubert".


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren