Bamberg
Studie

Wer macht den meisten Müll in Bayern? Müll-Hochburgen liegen in Franken

Pfui! Zwei fränkische Städte produzieren laut einer Studie in Bayern den meisten Müll.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Müll-Hochburgen liegen in Franken. Foto: Stefan Puchner/dpa
Die Müll-Hochburgen liegen in Franken. Foto: Stefan Puchner/dpa
Laut einer Studie produzieren die Bamberger bayernweit am meisten Restmüll. Das Vergleichsportal "billiger.de" hatte in 200 Kommunen Deutschlands aktuelle Zahlen erhoben.

Danach wurde in der oberfränkischen Stadt im Jahr 2015 pro Einwohner durchschnittlich 318 Kilogramm nicht recycelbarer Hausmüll eingesammelt. Damit liegt Bamberg 61 Prozent über dem Bundesdurchschnitt von 197 Kilogramm. Besonders wenig Restmüll produzierten die Bürger im oberbayerischen Garmisch-Partenkirchen: Hier liegt der Wert für 2015 bei nur 98 Kilogramm pro Einwohner.


Die Schweinfurter produzieren den meisten Müll in Bayern

Fasst man alle Hausmüllarten zusammen, die durch die öffentlich-rechtliche Müllentsorgung abgefahren werden, führt hingegen das unterfränkische Schweinfurt mit 678 Kilogramm die Liste der bayerischen Müllhochburgen an.

Im Vergleich aller Bundesländer kommt der Freistaat insgesamt gut weg: Nach Baden-Württemberg und Sachsen wurde dort durchschnittlich am drittwenigsten Restmüll eingesammelt. Der Stadtstaat Hamburg ist mit 279 Kilogramm deutschlandweiter Restmüll-Spitzenreiter.

Nicht besonders erfreut zeigt sich die Stadt Bamberg über die Studie. Laut Pressesprecherin Ulrike Siebenhaar würde bei der Zahl auch der Gewerbemüll einberechnet - und damit die Statistik verfälscht. Schließlich würden Städte, in denen es weniger müllerzeugende Gewerbe gibt, durch die Berechnung bevorteilt.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren