Bamberg
Zugverbindungen

Wenn der Zug nach Bamberg abgefahren ist

Wer von Bamberg aus mit dem Zug gen Westen fährt, muss häufig in Würzburg umsteigen. Doch gerade auf der Rückfahrt sind die Anschlüsse schnell verpasst
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Würzburger Hauptbahnhof können manche Bamberger Bahn-Reisende länger verweilen als ihnen lieb ist. Foto: Patty Varasano
Am Würzburger Hauptbahnhof können manche Bamberger Bahn-Reisende länger verweilen als ihnen lieb ist. Foto: Patty Varasano
"Umsteigen in Würzburg ist eine Katastrophe, besonders wenn man noch Koffer dabei hat. Da musste ich einmal mit Gepäck fast rennen , um den ICE zu erreichen, bin dabei ausgerutscht und habe mich verletzt", berichtet Elmar Brückner. "Das andere Mal war es der letzte Zug vom Frankfurter Flughafen und kein Anschlusszug mehr von Würzburg nach Bamberg, mit langer Wartezeit in dem tollen Bahnhofsrestaurant. Seitdem meide ich Würzburg."


Mit dem Taxi zum Boarding

"Das Problem hatten wir auch schon mal", sagt der Bamberger Marco Popp. "Wollten von Frankfurt in den Urlaub fliegen. Haben uns einen Zug gewählt, wo wir zwei Stunden vorher am Flughafen ankommen sollten, mit einem Zug Puffer, der eine Stunde vor Abflug ankommen sollte. In Bamberg hatte unser Zug fünf Minuten Verspätung, was wir aber während der Fahrt wieder aufgeholt hatten. Wir haben unseren Anschlusszug verpasst und unser Pufferzug hatte 50 Minuten Verspätung. Wir haben es dann mit dem Taxi gerade noch zum Boarding geschafft. Kosten: 200 Euro..."
Dazu erklärt ein Bahnsprecher: "Es gibt keine grundsätzliche Regel, welche Züge wie lange auf verspätet eintreffende andere Züge warten. Ausnahme sind die jeweils letzten Züge des Tages, die fast immer auf verspätet eintreffende Zubringerzüge warten." Was die ICE-Reisenden aus Richtung Frankfurt angeht, die mit einem Regionalzug nach Bamberg weiter fahren wollen, führt der Sprecher aus: "Bei dieser Verbindung warten die Regionalzüge in der Regel nicht auf verspätete ICE-Züge, weil zwischen Würzburg und Bamberg nahezu ein Halbstundentakt besteht. Bei einem verspätet in Würzburg ankommenden ICE brauchen die Fahrgäste deshalb meistens nicht einmal 30 Minuten auf einen Anschlusszug nach Bamberg zu warten." Die Fahrgäste im Regionalzug kämen hingegen pünktlich nach Bamberg und erreichten dort mögliche Anschlusszüge. Ein Warten auf verspätete Züge ziehe in der Regel einen "Domino-Effekt" nach sich, "der im Sinne der Pünktlichkeit des Gesamtsystems Bahn" vermieden werden sollte.

Einen ausführlichen Bericht zu dem Thema, mit weiteren Stimmen von Bahnkunden sowie des Fahrgastverbandes Pro Bahn lesen Sie hier (für Abonnenten kostenlos).
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren