Bamberg
Tag des Sports

Welche Sportart darf's denn sein?

In der Brose Arena präsentierten sich über 25 Vereine aus Bamberg und Umgebung und warben um Nachwuchs.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch wer sich für Golf interessierte, wurde in der Brose-Arena fündig: beim Bamberger Golfclub Hauptsmoorwald.Stephan Großmann
Auch wer sich für Golf interessierte, wurde in der Brose-Arena fündig: beim Bamberger Golfclub Hauptsmoorwald.Stephan Großmann
+28 Bilder

Bereits zum neunten Mal hatten der Verein Innovative Sozialarbeit (iSo), der Kreisjugendring Bamberg-Land und Brose Bamberg zum Bamberger Tag des Sports in die Brose Arena eingeladen. Dieses Familien-Event lockt jedes Jahr rund 2500 Besucher an. Unter dem Motto: "Finde deinen Sport" waren alle eingeladen, sich zu bewegen, Sportarten auszuprobieren und vielleicht auch, um wieder animiert zu werden, die schon verstaubten Sportschuhe zu suchen und etwas für Gesundheit und Fitness zu tun.

Es stellten sich an diesem Nachmittag auch durchaus "exotische" Vereine vor, wie z.B. Aikikai Bamberg, hier wird die japanische Schwertkampfkunst gepflegt, oder die Bamberg Bucks, die American Football spielen.

Pferde lockten Kinder an

Für Familie Dechant aus Priesendorf, die mit zwei eigenen Kindern und dem Nachbarskind vor Ort war, ging es vor allem darum, dass die Kinder sich völlig unkompliziert und stressfrei mit neuen Sportarten beschäftigen konnten. Die Mädchen waren sehr angetan von den Brose Basket Dancers und von den Pferden, die es vor der Halle zu bestaunen gab und mit denen sie eine kleine Runde über den Platz geführt wurden.

Der Stand von Goolkids durfte natürlich nicht fehlen. Hier konnten sich Besucher beim Basketball-Wurf aus dem Rollstuhl versuchen und mit Glück eine Familienkarte für die Brose Baskets gewinnen. Robert Bartsch informierte in diesem Zusammenhang über das neue Sportinklusionsprojekt "GinaS - Goolkids integriert natürlich alle Sportler".

In jeder Altersklasse

Durchs Programm führten an diesem Nachmittag Wolfgang Reichmann und Benedikt Martin, die die Besucher immer wieder zum Mitmachen animierten. Anstelle der verhinderten Schirmherren sprach der stellvertretende Landrat Johann Pfister davon, dass "man in jeder Altersklasse Sport treiben kann, wenn man es nur richtig macht". Bis vor fünf Jahren hatte er noch selbst in der Kreistags-Elf Fußball gespielt.

Christian Lange (CSU), zweiter Bürgermeister der Stadt Bamberg, informierte über die Anstrengungen der Stadt Bamberg bei der Sanierung der Turnhalle der Graf-Stauffenberg-Schule, die geplante Erhöhung der Mittel für Investitionen der Bamberger Vereine und zu den Plänen den Volkspark zu modernisieren. Er selbst musste zugeben, dass ihm viel zu wenig Zeit für den Sport bliebe. Viel Beifall erhielt Basketballstar Ricky Hickman, der mit seiner Familie zur Veranstaltung kam.

Über 25 Vereine aus Bamberg und der Region nutzten die Chance, ihre Sportart vorzustellen und neue Mitglieder zu gewinnen. In diesem Jahr waren etwa der Faltbootclub Bamberg und der Pferdsportclub Franken zum ersten Mal dabei.

Weitere Infos über die Vereine, Trainingszeiten, Ansprechpartner, etc. finden sich im Internet unter www.brosebamberg.de/tagdessports.

Mit Snacks und Smoothies konnte man den kleinen Hunger zwischendurch stillen und sich dann wieder ins Getümmel stürzend. Die Olympiadenpässe fanden bei den kleinen Besuchern erneut großen Anklang. Als kleine Belohnung für den korrekt "abgearbeiteten" Pass gab es eine schöne Medaille.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren