Bamberg
Freiwillge

"Von Baby bis Senioren"

Am Ehrenamtstag am Samstag sind rund 35 Institutionen auf dem Maxplatz vertreten, die bürgerschaftliches Engagement hochhalten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Michael Schmitt und Katharina Breinbauer sind die Hauptorganisatoren des Ehrenamtstages.  Foto: Marion Krüger-Hundrup
Michael Schmitt und Katharina Breinbauer sind die Hauptorganisatoren des Ehrenamtstages. Foto: Marion Krüger-Hundrup
Ehrenamtliche kann es heutzutage nicht genug geben. Da sind sich Michael Schmitt und Katharina Breinbauer einig. "In Bamberg wird so viel geboten, und es gibt ein großes Potenzial für jede Altersstufe von Baby bis Senioren", da könne eigentlich jeder und jede mit ein wenig Zeit und Tatkraft den passenden Einsatzort finden.


Passgenaues Engagement

Und genau das ist das Ziel des Ehrenamtstages am morgigen Samstag, das unter dem Kurzmotto "Lebendiges Bamberg" auf den Maxplatz einlädt: nämlich interessierten Menschen aufzuzeigen, wo sie ein passgenaues Engagement finden können.

Organisiert wird der Ehrenamtstag vom Bamberger Freiwilligenzentrum Carithek und einer Studierendeninitiative um Andreas Tränkenschuh und Katharina Breinbauer. "Wir helfen durch Förderanträge bei der Finanzierung", erklärt Michael Schmitt, stellvertretender Leiter der Carithek. Zumal der Ehrenamtstag eine gute Möglichkeit sei, "die breite Palette zu zeigen, wo man sich engagieren kann".

Rund 35 Einrichtungen der Wohlfahrtsverbände, Vereine, Gruppen, Rettungsdienste, Jugendverbände, Nachbarschaftshilfen, Bürgerinitiativen werden ihre Info-Stände aufbauen. Etliche bieten ein Quiz oder andere Beteiligungsformen an. Auch für Getränke, Kaffee und Kuchen ist gesorgt.


Projekt bezogen

Diplom-Pädagoge Schmitt weiß aus seiner hauptberuflichen Beratungsarbeit in der Carithek, dass Ehrenamtliche nach ihren individuellen Fähigkeiten und Wünschen eingesetzt werden wollen. Und auch nicht mehr langfristig, sondern eher Projekt bezogen. Das gelte vor allem für Jüngere wie etwa Studierende, die wieder aus Bamberg wegziehen werden. Da sei nicht mehr der "klassische Verein gefragt, sondern die Bürgerinitiative beispielsweise für Naturschutz oder Flüchtlinge".


Positive Erfahrungen

Inzwischen verzeichnet die Carithek in ihrer Computerdatei rund 500 Einsatzstellen für Ehrenamtliche in Stadt und Landkreis Bamberg. Das heißt, dass sich auch Organisationen an das Freiwilligenzentrum wenden können, die Ehrenamtliche suchen. Michael Schmitt: "Wir vermitteln gerne, und zwar weltanschaulich und politisch neutral und konfessionsübergreifend."

Katharina Breinbauer, die Politikwissenschaften und Pädagogik studiert, ist selbst ehrenamtlich aktiv: im Verein "Freund statt fremd", bei "Foodsharing" und den Bamberger Kurzfilmtagen. "Freiwilliges Engagement bringt die Gesellschaft und mich weiter", sagt sie und freut sich darauf, am Ehrenamtstag ihre positiven Erfahrungen weitergeben zu können.

Kontakt Die Carithek ist eine Einrichtung des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg und findet sich in der Oberen Königstraße 4a, 96052 Bamberg, Telefon 0951 / 8604140, E-Mail: carithek@caritas-bamberg.de.
Öffnungszeiten Dienstag und Mittwoch 10 bis 13 Uhr und 14 bis 16 Uhr, Donnerstag 13 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung. Auf der Homepage www.carithek.de gibt es eine Online-Datenbank mit rund 500 verschiedenen Einsatzfeldern.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren