Bamberg
Nachhilfe

Viele Schüler in Bamberg nehmen Nachhilfe

Nicht alle Schüler können die Sommerferien unbeschwert genießen. Viele von ihnen müssen sich unliebsamen Nachprüfungen stellen oder bereiten sich auf das kommende Schuljahr vor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Seit 35 Jahren hilft Gerhard Jahnke seinen Schülern ihre Leistungen zu verbessern. Foto: Adrian Witt
Seit 35 Jahren hilft Gerhard Jahnke seinen Schülern ihre Leistungen zu verbessern. Foto: Adrian Witt
Die meisten Schüler verbringen ihre Sommerferien in Freibädern, vergnügen sich am Strand oder genießen auf andere Weise die freie Zeit. Doch für viele Kinder und Jugendliche fällt der Sommer teilweise aus, denn sie müssen Nachhilfe nehmen. Entweder, weil für sie Nachprüfungen anstehen oder aber, sie wollen sich auf das kommende Schuljahr gut vorbereiten und bestehende Wissenslücken füllen.

So wie der Bamberger Schüler Maximilian Fröhlich (Name von der Reaktion geändert), der in seinen Sommerferien einmal pro Woche Nachhilfe in Mathe und Physik nimmt. Dabei ist der 17-jährige Gymnasiast keinesfalls ein schlechter Schüler, der dringend auf Nachhilfe angewiesen wäre, um das neue Schuljahr zu überstehen.
Vielmehr ist es ihm wichtig, durch Nachhilfe seinen gegenwärtigen Leistungsstand zu verbessern, zumindest aber zu halten.
"Ich nehme Nachhilfe, um in erster Linie meine schulischen Leistungen zu verbessern, aber hauptsächlich wegen dem Abitur, damit ich meine Noten während der Qualifikationsphase möglichst halten kann", erzählt der Schüler.

Keine Pause im Sommer

Nachhilfeunterricht in den Ferien liegt derzeit voll im Trend. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die sich im Sommer deutlich kürzere Pausen gönnen als andere, nimmt von Jahr zu Jahr zu. Sie sitzen in ihrer freien Zeit über ihren Schulbüchern und büffeln den Stoff nach, den sie während des Schuljahres verpasst - oder von dem sie glauben, ihn versäumt oder nicht richtig verstanden zu haben.

Einer Umfrage im Auftrag der Online-Plattform Scoyo zufolge, lernen mittlerweile zwei Drittel aller deutschen Schüler während ihrer Ferien. Die meisten von ihnen, ganze 79 Prozent, wiederholen den Schulstoff mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern. Sechs Prozent nehmen, wie Maximilian, Nachhilfeunterricht - Tendenz steigend.

Nicht nur zur Erholung nutzen

Obwohl die Sommerferien in erster Line dazu gedacht sind, vom schulischen Alltag Abstand nehmen zu können, hält es Johanna Weyrauther, Inhaberin des Bamberger Nachhilfeinstituts Lese & Lernwerkstatt, für wichtig und sinnvoll, die Sommerferien nicht nur zur Erholung zu nutzen. "Die sechs Wochen der Sommerferien bieten sich für Nachhilfeunterricht schon deswegen an, weil sich die Schüler in dieser Zeit voll und ganz auf den nachzuholenden Unterrichtsstoff konzentrieren können", sagt Johanna Weyrauther.

So können die Schüler ihrer Beobachtung nach abseits des regulären Schulbetriebs wesentlich mehr von den Unterrichtsinhalten mit nach Hause nehmen und auch die geistige Aufnahmefähigkeit sei bei den Schülern in den Ferien deutlich besser.

Nachhilfe zielt aber nicht nur darauf ab, versäumten Schulstoff nachzuholen oder bereits existierendes Wissen aufzufrischen und zu festigen. Vielmehr kann die Teilnahme an einem Nachhilfeunterricht auch einen psychologischen Effekt auf die Schüler haben, weiß Wolfgang Krebs vom Institut Bamberger Schulhaus zu berichten. "Neben der Verbesserung und Stabilisierung der Noten zielt die Nachhilfe insbesondere darauf ab, den Schüler wieder zur aktiven Mitarbeit im Unterricht zu bewegen und das Interesse für das Fach wiederzuerwecken", so Krebs.

Für Johanna Weyrauther ist es daher nicht nur wichtig, den Schülern den verpassten Unterrichtsstoff nahe zu bringen: "Die Schüler sollen wieder mit Freude ohne Bauchschmerzen in die Schule gehen können."
Die Lese- & Lernwerkstatt von Johanna Weyrauther und das Insitut Schulhaus von Wolfgang Krebs sind nur zwei von mehreren Einrichtungen in Bamberg, die sich auf Nachhilfe für Schüler spezialisiert haben. Einige von ihnen bieten nicht nur während der Schulzeit, sondern auch in den Ferien Kursprogramme an, in denen die Schüler in Einzel- und Gruppenunterricht eine gezielte Förderung erhalten. Besonders gefragt sind Angebote für die Mittelstufe, vor allem in den Fächern Mathe, Englisch und Latein.





Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren