Bamberg

Videos vom Faschingszug in Bamberg

Zum Faschingsausklang war Bambergs Innenstadt am Dienstag noch einmal fest in der Hand von Karnevalsjecken und Narren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Narren sind los in Bamberg. Foto: RiegerPress
Die Narren sind los in Bamberg. Foto: RiegerPress
+23 Bilder
Fast zwei Stunden dauerte es, bis der am Markusplatz gestartete Gaudiwurm sein Ziel am Maxplatz erreicht hatte. Wie in den Vorjahren säumten unzählige Schaulustige und maskierte Faschingsfans den Wegesrand.

Besonders die Kapuzinerstraße sowie die Lange Straße waren dicht bevölkert. Und dies, obwohl die Sonne streikte und die Temperaturen eher frostig waren. Wohl daran mag es gelegen haben, dass nach Angaben des Veranstalters (Stadtmarketing) diesmal doch einige Tausend Besucher weniger als noch im vergangenes Jahr den Weg in die City fanden. Stadtmarketing-Geschäftsführer Klaus Stieringer schätzte die Zahl der Gekommenen am Ende auf rund 30.000.

Am Faschingsumzug beteiligten sich 52 Gruppen und über 1200 Aktive. Neben einigen altbekannten Teilnehmern wie der "K.o. geschlagene Bürgermeister" von Stegaurach, Siegfried Stengel, oder Bambergs Gondel schlängelten sich auch fauchende Drachenköpfe durch die Straßen, diebische Hexen und jede Menge Tanzgruppen. Neben feurigen Sambatänzerinnen und den Rock´n´Roll-Dancern beteiligten sich auch Cheerleaders und etliche Tanzgarden aus dem Bamberger Umland.



Passend zum Motto des Faschingsumzuges "Ritter, Drachen und Burgfräulein" waren die Hauptattraktion diesmal aber sicherlich die aus Sassanfahrt angaloppierten Ritter auf ihren Pferden. Mit ihren stolzen, schwarzen Friesenpferden und in ihren Kettenhemden und Ritterrüstungen waren die Reiterinnen und Reiter der Hingucker schlechthin.

.

Politische Spitzfindigkeiten oder Attacken gegen die Stadtpolitik hingegen fand man eher weniger. Nur die SPD setzte ihrem auf einem Lastwagen gemalten ICE einen Drachenkopf auf. Und Norbert Tscherner vom Bamberger Bürgerblock warb unter anderem, wie bereits einige Tage zuvor in der Gartenstadt, für Unterschriften für den Erhalt der Jugendherberge Wolfschlucht.

Zum Schluss des bunten Umzuges stürmten die Narren das Bamberger Rathaus. Gänzlich ohne Widerstand übergab Stadtrat Helmut Müller (CSU), der die beiden in Urlaub weilenden Bürgermeister vertrat, dem Prinzenpaar aus Memmelsdorf für den Rest des Tages den Rathausschlüssel. Allerdings nicht, ohne ihnen auf den Weg zu geben, dass sie mit Spaß "regieren" sowie lustig und froh sein sollten.

  Hier geht´s zur Bildergallerie des Bamberger Fasc hingszugs.  

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren