Hirschaid
Kriminalität

Urteil für sexuelle Belästigung auf Kerwa in Hirschaid gefallen

Ein 34 Jahre alter Asylbewerber muss für drei Jahre und einen Monat ins Gefängnis.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf dem Kerwagelände in Hirschaid kam es im Jahr 2017 zu sexuellen Übergriffen und einer Massenschlägerei. Archivfoto: Sebastian Martin
Auf dem Kerwagelände in Hirschaid kam es im Jahr 2017 zu sexuellen Übergriffen und einer Massenschlägerei. Archivfoto: Sebastian Martin
Das Bamberger Amtsgericht ist auf Grund der Zeugenaussagen und der Beweislage überzeugt, dass der Asylbewerber aus dem Irak bei der Hirschaider Kerwa im vergangenen Jahr eine 17-Jährige sexuell belästigt hat.

Es ist ein Fall aus einem größeren Komplex: Insgesamt sollen drei junge Frauen von fünf Asylbewerbern gegen ihren Willen bedrängt worden sein. Drei der Männer haben in einem anderen Verfahren gestanden und sind bereits verurteilt, einer wartet noch auf seinen Termin bei Gericht, und der 34-jährige Miran A. ist nun frisch verurteilt. Noch ist das Urteil nicht rechtskräftig.
Nach Ansicht des Gerichts hat der Mann nicht nur die 17-Jährige festgehalten und belästigt. Später hat er offenbar einem anderen jungen Mann einen Kopfstoß und Schlag in den Bauch verpasst.

Die Hintergründe und warum der Richter von einem "besonders schweren Fall" ausgeht, lesen Sie im Premiumbereich von infranken.de.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.