Bamberg
Neuwahlen

Union beschwört Geschlossenheit

Die Mitgliederversammlung des CSU-Kreisverbandes Bamberg-Stadt wählte Christian Lange mit 91,6 Prozent der Stimmen wieder zum Kreisvorsitzenden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gruppenfoto nach den Neuwahlen: v.l. Wolfgang Heim, Anna Niedermaier, Christian Lange, Gaby Seidl und Oliver Leuteritz.    Foto: Marion Krüger-Hundrup
Gruppenfoto nach den Neuwahlen: v.l. Wolfgang Heim, Anna Niedermaier, Christian Lange, Gaby Seidl und Oliver Leuteritz. Foto: Marion Krüger-Hundrup

Zumindest solange die Presse im Saal der Brauerei Keesmann anwesend war, demonstrierten die 113 anwesenden Mitglieder des CSU-Kreisverbandes Bamberg-Stadt Geschlossenheit. Keine kontroversen Diskussionen, keine Aussprachen nach den Berichten des Kreisvorstandes: Alles war eitel Sonnenschein an diesem Donnerstagabend. Da wurde auch nur lediglich zur Kenntnis genommen, dass sich Staatsministerin Melanie Huml ohne Angabe von Gründen entschuldigt, um dann kurz vor Ende der Veranstaltung doch noch aufzutauchen. Kreisvorsitzender Christian Lange hinderte dieser Umstand aber nicht, eine Laudatio auf die anfangs Abwesende zu halten: "Ich gratuliere Melanie Huml, dass sie wieder dem bayerischen Kabinett angehört. Wir sind stolz auf sie!"

Zumal Lange in seiner kämpferischen Wahlrede beschwor, dass "wir mehr Frauen für die Union gewinnen wollen". Schließlich sei die CSU "attraktiv für Menschen jedes Alters und Berufsstandes": "Wir sind als Union bei den Bürgern." Und zwar "aus christlichem Grundverständnis heraus und vor dem christlichen Menschenbild", unterstrich der Kreisvorsitzende das "C" seiner Partei.

Schlagwortartig nannte Christian Lange eine Liste an Themen, die im Blick auf die Kommunalwahl 2020 auf den Nägeln brennen: Mobilität nicht nur für Radfahrer, Zufahrt zum Klinikum über die Waizendorfer Straße, Wohnraumbeschaffung, Familien-Kinderbetreuung-Pflege, Heimat für Flüchtlinge, Ausbildungszentrum der IHK in Bamberg oder Sicherheit durch Polizeipräsenz in der Stadt. Selbst der Gastronomie widmete Lange ein Memento: "Es ist ein falsches Signal, nur noch Hotels garni ohne eigene Gastronomie zu haben!" Bevor nur Touristen die Gaststätten besetzen, sollten die Bamberger "ihren Platz finden!"

Für 2020 gab Lange zwei Ziele vor. "Wir wollen stärkste Fraktion im Bamberger Stadtrat bleiben. Und nach 25 Jahren braucht es im Bamberger Rathaus einen Generationenwechsel und einen Oberbürgermeister der CSU!" Diese Vorgaben brachten dem Redner Beifall ein.

Einziger Kandidat

Kurz und höflich war auch der Applaus nach den turnusmäßigen Neuwahlen des Kreisvorstandes. Einziger Kandidat für die Position des Vorsitzenden war der bisherige Amtsinhaber Christian Lange. In der geheimen Wahl wurden 112 Stimmen abgegeben. Vier waren ungültig, neun lauteten Nein, 99 Ja. Damit wurde Lange mit 91,6 Prozent der Stimmen wiedergewählt: "Eines meiner besten Ergebnisse, über das ich mich freue", kommentierte er gegenüber unserer Zeitung. Es sei ihm bekannt, wer mit Nein gestimmt habe: "Ich werbe auch bei ihnen und will sie überzeugen."

Denn am 15. Mai 2019 küren die CSU-Mitglieder "basisdemokratisch" - O-Ton Lange - den OB-Kandidaten. Aus den Reihen im Keesmann-Saal war zu hören, dass in der CSU wohl alles auf Lange hinausläuft: "Das heutige Wahlergebnis zeigt, dass er die besten Karten dafür hat", meinte etwa Stefan Kuhn, Vorsitzender des Ortsverbandes Bamberg-Mitte. Das Ergebnis sei jedenfalls "ehrlich, darauf kann man aufbauen".

Die Mitgliederversammlung wurde auch zur Wahl der vier stellvertretenden Kreisvorsitzenden gerufen. In der Sammelabstimmung wurden die bisherigen stellvertretenden Kreisvorsitzenden Wolfgang Heim (69 Ja-Stimmen), Anna Niedermaier (85 Ja-Stimmen) und Gaby Seidl (81 Ja-Stimmen) in ihrem Amt bestätigt. Neu gewählt wurde Oliver Leuteritz (93 Ja-Stimmen). Der bisherige Stellvertreter Markus Huml kandidierte nicht mehr und wurde in Abwesenheit mit Dankesworten von Christian Lange verabschiedet. Auch Kreisschatzmeister Stefan Hipelius schied aus beruflichen und familiären Gründen aus. Seine Aufgaben übernimmt nun Wolfgang Grubert.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren