Zapfendorf
Unfall

A73/Bamberg: Mann bei schwerem Unfall eingeklemmt - Rettungshubschrauber im Einsatz

Ein Unfall auf der A73 im Kreis Bamberg hat am Donnerstag zu einem Schwerstverletzten, langen Rückstaus und einer gesperrten Autobahn geführt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Kreis Bamberg hat sich am Donnerstagnachmittag auf der A73 ein schwerer Unfall ereignet. Die Autobahn war stundenlang gesperrt, laut Polizei soll die Sperre demnächst aufgehoben werden. Foto: NEWS5 / Merzbach
Im Kreis Bamberg hat sich am Donnerstagnachmittag auf der A73 ein schwerer Unfall ereignet. Die Autobahn war stundenlang gesperrt, laut Polizei soll die Sperre demnächst aufgehoben werden. Foto: NEWS5 / Merzbach

Gegen 14.15 Uhr war laut Verkehrspolizei Bamberg ein Fahrer an der Anschlussstelle Zapfendorf mit seinem Opel aus noch ungeklärter Ursache gegen das Heck eines Lastwagens gekracht. Der Mann wurde durch den wuchtigen Aufprall in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Zapfendorf befreit werden. Ein Rettungshubschrauber landete an der Unfallstelle und brachte den Schwerstverletzten in ein Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand nach Schätzungen der Verkehrspolizei ein Schaden von rund 35.000 Euro.

A73 in Fahrtrichtung Suhl stundenlang gesperrt

Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Suhl komplett gesperrt werden. Durch die Sperrung kam es über mehrere Stunden zu einem Rückstau, der sich bis nach Breitengüßbach-Süd zog. Die Feuerwehr verteilte bei heißen Temperaturen Wasserflaschen an die Fahrer, die im Stau standen. Bis in den Abend blieb die Fahrbahn gesperrt, ein Sachverständiger war vor Ort.

Auch bei Viereth-Trunstadt musste die Verkehrspolizei zu einem Einsatz ausrücken. Dort waren am späteren Nachmittag auf der A70 in Fahrtrichtung Bayreuth zwei Pkw in einen Unfall verwickelt. Auch dort die Fahrbahn kurzzeitig gesperrt und ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.