Scheßlitz
Unfall

A73 bei Scheßlitz: 21-Jähriger schleudert über die Autobahn - wegen eines Kaugummis

Hoher Sachschaden und Verletzungen sind das Ergebnis eines Unfalls auf der A73. Der Grund macht wütend.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der Autobahn A73 bei Scheßlitz hat ein junger Mann sein Auto und einen Lkw-Anhänger ziemlich demoliert. Bei hoher Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über sein Auto. Der Grund: Ein Kaugummi. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
Auf der Autobahn A73 bei Scheßlitz hat ein junger Mann sein Auto und einen Lkw-Anhänger ziemlich demoliert. Bei hoher Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über sein Auto. Der Grund: Ein Kaugummi. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

21-Jähriger schleudert über die A73 und verursachtet hohen Sachschaden - Grund macht wütend: Gegen 21 Uhr am Dienstag (29. Oktober 2019) verriss ein 21-jähriger Autofahrer bei Tempo 120 in Fahrtrichtung Bayreuth das Lenkrad nach links, kollidierte mit dem Hänger eines plötzlich vor ihm auftauchenden Lkw-Gespanns und fuhr anschließend frontal in die Außenschutzplanke. Darüber berichtet Verkehrspolizei der Inspektion aus Bamberg.

Der Fahrer des Pkw wurde mit leichten Verletzungen in Krankenhaus Scheßlitz verbracht, der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. Der Grund für diesen Unfall zeigt den Leichtsinn des 21-Jährigen: Er wollte, so schreibt es die Polizei, sich aus der auf der Rücksitzbank liegenden Jacke einen Kaugummi holen. Das wurde ihm zum Verhängnis.

Wenige Kilometer von der Unfallstelle entfernt, fuhr seinen Sportwagen zu Schrott.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.