Bamberg
Unfall

A73 bei Bamberg: Immenser Schaden - Auto kracht in Stauende

Auf der A73 höhe Bamberg entstanden rund 40.000 Euro Schaden durch einen folgenschweren Unfall. Ein Auto krachte ungebremst in ein Stauende.
Artikel drucken Artikel einbetten
Obwohl ein Auto nicht direkt in den Unfall involviert war, traf ihn doch der Aufprall und die damit angestoßene Kettenreaktion folgenschwer. Symbolbild: blickpixel/pixabay
Obwohl ein Auto nicht direkt in den Unfall involviert war, traf ihn doch der Aufprall und die damit angestoßene Kettenreaktion folgenschwer. Symbolbild: blickpixel/pixabay

Schwerer Unfall auf der A73 bei Bamberg: Auf der Autobahn A 73 zwischen Bamberg- Ost und -Süd entstand am Dienstagnachmittag ein Stau mit stockendem Verkehr. Deswegen musste eine 28-jährige Fahrerin ihr Auto auf dem linken Fahrstreifen bis zum Stillstand abbremsen. Hinter ihr kamen drei weitere Autos zum Stehen. Doch auf der nassen Fahrbahn bemerkte ein 43-jähriger Fahrer viel zu spät den Stau, der sich gebildet hatte. Dies teilte die Polizei mit.

Überhöhte Geschwindigkeit mit folgenschweren Konsequenzen

Auch weil er viel zu schnell fuhr, krachte er mit voller Wucht in das Stauende vor ihm. Durch die starke Wucht des Aufpralls schoben sich mehrere Autos ineinander. Glücklicherweise erlitten sowohl der Unfallverursacher als auch die Fahrerin lediglich leichte Verletzungen. Ihre Autos hatten jedoch weniger Glück. Zwei der beschädigten Autos waren gar fahruntauglich und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden an den Autos summierte sich auf 38000 Euro.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.