Bamberg
Ausstellung

Und wie lautet Ihre Vision für Bamberg 2050?

Im Rathaus sind bis 15. März die Ergebnisse der Denkwerkstatt "Bamberg 2050" ausgestellt. Besucher dürfen weitere Vorschläge hinterlassen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Letzte Hand an die Ausstellung legen an (v.l.) Thomas Riegg, Christine Sünkel (beide VHS), Brigitte Riegelbauer (Bürgermeisteramt), Bürgermeister Christian Lange und Redakteur Michael Memmel. Foto: Matthias Hoch
Letzte Hand an die Ausstellung legen an (v.l.) Thomas Riegg, Christine Sünkel (beide VHS), Brigitte Riegelbauer (Bürgermeisteramt), Bürgermeister Christian Lange und Redakteur Michael Memmel. Foto: Matthias Hoch
+8 Bilder
Jetzt sind alle Bürger gefragt! Am 27. Januar haben knapp 40 FT-Leser Hunderte von Post-its vollgeschrieben und unter Anleitung von Moderatoren und Experten viele Ideen für die Zukunft der Stadt entwickelt - etwa die "autofreie Stadt" oder ein "Bürgerhaus" als Ort für Begegnungen. Bei der Denkwerkstatt "Bamberg 2050" ging es um Mobilität, Arbeit, Wohnen sowie Bildung und Kommunikation.

Die Ergebnisse der Workshops aber auch den Impulsvortrag von Manfred Riederle, stellvertretender Geschäftsführer des Bayerischen Städtetags, hielt die "Graphic Recorderin" Ulrike Mahr (Kronach) in Bildern und griffigen Texten fest. Diese kleinen Kunstwerke sind nun im Rathaus zu sehen. Mehr noch: Sie wollen alle Besucher ermuntern, selbst Visionen für die Zukunft der Dom- und Welterbestadt aufschreiben und bis zum Ende der Ausstellung am 15. März abzugeben.

Bürgermeister und Bildungsreferent Christian Lange (CSU) eröffnete am Donnerstag die Ausstellung im Flur nach der Infothek im Erdgeschoss gemeinsam mit der stellvertretenden VHS-Leiterin Christine Sünkel und dem FT-Lokalchef Michael Memmel. Die Idee der Denkwerkstatt war gemeinsam von der Volkshochschule und dem Fränkischen Tag entwickelt und im Verlagsgebäude der Mediengruppe Oberfranken umgesetzt worden. "Wir lösen mit der Ausstellung hier im Rathaus das Versprechen ein, die Ergebnisse der Denkwerkstatt allen Bürgern zugänglich zu machen", sagte Lange. Er würdigte das besondere Engagement der Bamberger, "die sich Gedanken um die Zukunft unserer Stadt gemacht haben".


Mit großer Leidenschaft

Redakteur Michael Memmel betonte: "Es war beeindruckend, mit welcher Leidenschaft die Bamberger ihre Ideen bei der Denkwerkstatt eingebracht haben. Jetzt bin ich gespannt auf weitere Visionen aus der Bürgerschaft."

Für Christine Sünkel passt das Format der Denkwerkstatt perfekt zum Konzept der Volkshochschule: "Wir bieten Bildung und Teilhabe auf hohem Niveau an und tun dies für alle Bürger allgemeinverständlich. Durch die Ausstellung und ihre plakativen Bilder können die vielen Ergebnisse besser auf den Punkt gebracht werden und die 'Lektüre' macht auch noch Spaß."
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren