Hallstadt
Unwetter

Chaos in weiten Teilen Oberfrankens: Überflutete Straßen und Keller nach Unwetter

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Dauereinsatz. Am Mittwoch zog ein Unwetter über weite Teile Oberfrankens uns sorgte für überflutete Straßen und vollgelaufene Keller. Erbsengroße Hagelkörner waren auch dabei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Dauereinsatz. Am Mittwoch zog ein Unwetter über weite Teile Oberfrankens uns sorgte für überflutete Straßen und vollgelaufene Keller. Erbsengroße Hagelkörner waren auch dabei. Foto:  NEWS5/Merzbach
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Dauereinsatz. Am Mittwoch zog ein Unwetter über weite Teile Oberfrankens uns sorgte für überflutete Straßen und vollgelaufene Keller. Erbsengroße Hagelkörner waren auch dabei. Foto: NEWS5/Merzbach
+5 Bilder
Sintflutartige Regenfälle und erbsengroße Hagelkörner haben am Mittwoch für rund 100 Einsätze der Feuerwehr im Kreis Bamberg gesorgt. Nachdem der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung der Stufe 3 von 4 herausgegeben hatte, liefen in der Folge einige Keller in Hallstadt voll.

Innerhalb von rund einer Stunde musste die Feuerwehr zu rund 100 Einsätzen ausrücken. Doch nicht nur überflutete Kellerräume sorgten für Probleme. Auch Teile der Bundesautobahn A70 waren im Bereich Hallstadt überflutet. Beide Fahrspuren waren laut Polizei zeitweise nur eingeschränkt befahrbar. Die Autobahnmeisterei übernahm die Reinigung der Fahrbahn.
Vereinzelt hatten die Einsatzkräfte auch mit umgestürzten Bäumen und umgefallenen Straßenschildern zu kämpfen.



Unwetter sorgt für Chaos

Im Laufe des Nachmittags zog das Unwetter dann Richtung Coburg weiter und sorgte auch in Burgkunstadt im Kreis Lichtenfels für überflutete Straßen. In der Folge kam es am Abend auf der A73 bei Ebensfeld zu einem Verkehrsunfall wegen Aquaplaning. Ein Autofahrer wurde leicht verletzt, wie die Polizei mitteilt.

Am späteren Nachmittag zog die Unwetterfront Richtung Osten ab und sorgte im Bereich Hof und Arzberg ebenfalls für überflutete Straßen und Keller. Einige Kanaldeckel wurden durch die Wassermassen hochgedrückt. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz. Verletzte im Zusammenhang mit dem Starkregen gab es glücklicherweise nicht. Der Sachschaden laut Polizei Oberfranken kann noch nicht beziffert werden.


Unwetter in Unterfranken


Das Unwetter am frühen Mittwochnachmittag "bescherte" der Schweinfurter Polizei vier Einsätze, wobei in Bergrheinfeld ein erheblicher Sachschaden entstand.

Nach einem Blitzschlag in Schnackenwerth trat Schmorgeruch in einem Schaltkasten eines Haus im Werngrund auf. Bei Begehung mit der Feuerwehr teilte der Hausbesitzer mit, dass nach einem Blitzschlag sofort der Geruch im Haus zu riechen war. Kurz zuvor hatte er einen lauten Schlag vernommen, danach fielen im Haus sämtliche Lichter aus. Rauch oder offenes Feuer waren nicht entstanden. Wie hoch der Schaden an der Elektroinstallation ist, kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.