Bamberg
Mobilität

Taxis in Bamberger Fußgängerzone: Keine Sondergenehmigungen mehr für Arztbesuche

Bis vor kurzem durften Taxifahrer in Bamberg gehbehinderte Fahrgäste zum Arzt in die Fußgängerzone fahren. Doch das geht inzwischen nicht mehr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Taxis dürfen in Bamberg ab 10.30 Uhr auch keine gehbehinderten Patienten mehr zum Arzt in der Fußgängerzone bringen. Foto: Ronald Rinklef
Taxis dürfen in Bamberg ab 10.30 Uhr auch keine gehbehinderten Patienten mehr zum Arzt in der Fußgängerzone bringen. Foto: Ronald Rinklef

Taxis dürfen in Zukunft tagsüber nicht mehr in die Bamberger Fußgängerzone fahren - nicht mal für Arztbesuche. Bei der Stadt heißt es, dass sich die Beschwerden von Bürgern über Taxis in dem verkehrsberuhigten Bereich in Bambergs Innenstadt gehäuft hätten. Eine unbürokratische Sondergenehmigung sei deshalb für den Zeitraum zwischen 10.30 Uhr und 18 Uhr nicht mehr möglich. Die Stadt verweist aber auf die Möglichkeit, dass Patienten, die vor 10.30 Uhr einen Termin beim Arzt haben, weiterhin gefahren werden könnten. Doch das scheint nicht praktikabel.

Die Aufregung bei betroffenen Patienten und Taxifahrern ist deshalb groß. Schließlich müssten Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer nun einen längeren Weg ohne Auto in Kauf nehmen, um in die Arztpraxen zu kommen. Das ist laut Taxifahrer Oliver Meißner ein Unding gegenüber gehbehinderten Menschen: Er fordert eine andere Lösung. Mehr dazu lesen Sie bei inFrankenPLUS. Dort erklärt er seinen Vorschlag und prangert an, dass zum Beispiel Brautpaare jederzeit mit dem Auto zu Fotogeschäften fahren dürfen - gehbehinderte Menschen aber nicht zum Arzt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren