Bamberg
Grossereignis

Tausende auf Entdeckungsreise

Zum fünften Mal startet am Freitag die "Lange Nacht der Kirchen" in Bamberg. Ein buntes Programm lockt auch Kirchenferne.
Artikel drucken Artikel einbetten
Andrea Hofmann, Jochen Högendörfer und Ulrich Ortner (v.l.) präsentieren vor der St. Jakobskirche das Banner zur "Langen Nacht der Kirchen".   Fotos: Marion Krüger-Hundrup
Andrea Hofmann, Jochen Högendörfer und Ulrich Ortner (v.l.) präsentieren vor der St. Jakobskirche das Banner zur "Langen Nacht der Kirchen". Fotos: Marion Krüger-Hundrup
+1 Bild

Längst hat sich die "Lange Nacht der Kirchen" in Bamberg etabliert. Seit 2011 findet sie im Zweijahresrhythmus statt. So heuer am Freitag, 17. Mai. "Erfahrungsgemäß werden wieder Tausende von Kirche zu Kirche unterwegs sein", wissen der katholische Diakon Ulrich Ortner und die evangelische Diakonin Andrea Hofmann. Die beiden sind Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Bamberg (ACK), die zu diesem Großereignis einlädt. Und zwar nicht nur die ohnehin treuen Kirchgänger, sondern auch all diejenigen, die sonst um Gotteshäuser einen großen Bogen machen. "Die Lange Nacht ist attraktiv für jeden, der über den Tellerrand schauen will", versichern Ortner und Hofmann.

Der Fränkische Tag ist dabei, als die frisch gedruckten Programmhefte ins Büro der Projektarbeit im Erzbistum Bamberg am Jakobsplatz geliefert werden. Von dort wird die nachtblaue Broschüre im Stadtgebiet verteilt. Projektreferent Roland Baierl unterstützt die ACK bei ihren organisatorischen Aufgaben für die Lange Nacht, sorgt auch für Spender und Sponsoren: "Etwa 10000 bis 12 000 Euro müssen zusammenkommen, ein eigenes Budget gibt es nicht für die Lange Nacht", erklärt Baierl. Natürlich würde jede beteiligte Pfarrgemeinde etwas dazugeben, ergänzt er. Denn das gesamte Angebot von 18 bis 24 Uhr solle den Besucher nichts kosten: "Der Eintritt ist überall frei!"

Ebenso frei sind die mitwirkenden Kirchengemeinden in der Gestaltung der Nacht: "Es gibt kein zusammengekauftes Showprogramm!", betont der Projektreferent. So facettenreich wie die 26 Veranstaltungsorte ist auch das Gesamtprogramm: "Wir laden ein zu musikalischen, filmischen, künstlerischen oder literarischen Darbietungen, zu Meditationen und Formen der Liturgie, zu Erzählungen, Kirchenführungen oder Möglichkeiten zu Gesprächen über Gott und die Welt", umreißen Ulrich Ortner und Andrea Hofmann das Angebot. Dabei sollten die Interessenten aber nicht nur konsumieren, sondern das Miteinander und die Begegnung suchen - "auch mit den Darstellern". Und: "Wir versprechen einen ganz besonderen Abend im Zeichen der Hoffnung und Lebensfreude, in ökumenischer Verbundenheit im Glauben an den einen Gott."

Eröffnung um 18 Uhr

Um 18 Uhr wird die Lange Nacht offiziell am Grünen Markt eröffnet. Zweiter Bürgermeister Christian Lange (CSU), Dompfarrer Markus Kohmann, der evangelisch-lutherische Pfarrer Günther Schardt als "Urvater" der Langen Nächte, der ukrainisch-griechisch-katholische Pfarrer Bogdan Puszkar, der Pastor der Freien evangelischen Gemeinden Dietmar Kress sowie die beiden ACK-Vorsitzenden werden den festlich-fröhlichen Akt bestreiten. Für die musikalische Begleitung sorgen der evangelisch-lutherische Dekanatsposaunenchor Bamberg und die Praisenightband.

Im Anschluss beginnen am Gabelmann geführte Entdeckungsreisen zu je drei Veranstaltungen. Ein Weg wird zu Fuß zurückgelegt, ein Weg mit dem Fahrrad. Natürlich kann sich jeder und jede auch selbständig aufmachen. Neu in diesem Jahr ist, dass der abschließende Nachtsegen um 23.30 Uhr an mehreren Orten gegeben wird: Dom, Erlöserkirche, Evangelische Studierendengemeinde (ESG), Obere Pfarre, St. Gangolf, Bonhoefferplatz Gaustadt, Stadtmission und der Stephanskirche.

"Ich freue mich auf die Lange Nacht, sie ist eine Chance, viele Leute kennen zu lernen und Kirche komprimiert zu präsentieren", sagt Jochen Högendörfer, Gemeindepastor der Stadtmission. Er ist bei der Programmanlieferung im Projektreferat dabei. Er blättert das Heft auf und zeigt verschmitzt lächelnd auf "seine" Seite: "Das ist doch wirklich ökumenisch: Die evangelische Stadtmission zeigt den Film über Papst Franziskus!" Über den Papst, der seine Vision von Kirche mitteilt. Aber das ist ein Thema, das wohl mehr braucht als eine einzige "Lange Nacht der Kirchen".

Das Programm Das ausführliche Programmheft liegt in allen Kirchen aus oder kann unter folgender Adresse heruntergeladen werden: www.ack-bamberg.de . Kurzfristig abgesagt werden musste das Angebot "Jugend im Bus" auf dem Maxplatz wegen technischer Probleme mit dem "V.I.P.-Reisebus".

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren