Bamberg
Bürgerentscheid

Streit um Gewerbepark in Bamberg: Stadt und Bürgerinitiative werben jetzt in "Läden"

Am Montagabend haben Stadt Bamberg und Bürgerinitiative "Für den Hauptsmoorwald" eine neue Basis der Bürgerinformation in jeweils eigener Sache eröffnet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Stadt Bamberg und Bürgerinitiative "Für den Hauptsmoorwald" werben derzeit verstärkt für die beiden Begehren, über die im Bürgerentscheid am 18. November abgestimmt wird. Foto: Ronald Rinklef
Stadt Bamberg und Bürgerinitiative "Für den Hauptsmoorwald" werben derzeit verstärkt für die beiden Begehren, über die im Bürgerentscheid am 18. November abgestimmt wird. Foto: Ronald Rinklef

Wer in diesen Tagen durch die Innenstadt in Bamberg geht, begegnet Dutzenden von Plakaten, die entweder fürs Ratsbegehren der Stadt oder fürs Begehren der Bürgerinitiative "Für den Hauptsmoorwald" werben. Am Montagabend haben beide Seiten auch eine neue Basis der Bürgerinformation in eigener Sache eröffnet.

Während die Stadt nun einen leerstehenden Laden in der Hauptwachstraße 3 für eine "Pop-Up-Ausstellung" nutzt, steht die Bürgerinitiative in der Kapuzinerstraße 12 (Geschäftsstelle des Bundes Naturschutz) Rede und Antwort.

Die GAL beklagt allerdings, dass die Stadt auf Steuerkosten "massive Meinungsmache" betreibe. "Es ist durchaus legitim, wenn wir als Stadtverwaltung eine mehrheitliche Entscheidung unseres Souveräns, des Stadtrats, angemessen vertreten", stellt hingegen Stadtsprecherin Ulrike Siebenhaar fest.

Wie sich der Ton im (Wahl-)Kampf um die Muna in Bamberg verschärft, lesen Sie im Premiumbereich.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren