Bamberg
Basketball

Zwei Gegner für Brose Bamberg: AEK Athen und deren Fans

Die Bamberger erwartet im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League in Athen ein Hexenkessel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Cliff Alexander hat eine gute Woche hinter sich. Im Hinspiel gegen AEK Athen steuerte er 19 Punkte zum 71:67-Sieg bei, bei der 66:69-Niederlage gegen Alba Berlin war er mit 15 Zählern abermals bester Werfer. Allerdings knickte der Center kurz vor Spielende um und geht angeschlagen ins Rückspiel in Athen. Foto: D. Löb
Cliff Alexander hat eine gute Woche hinter sich. Im Hinspiel gegen AEK Athen steuerte er 19 Punkte zum 71:67-Sieg bei, bei der 66:69-Niederlage gegen Alba Berlin war er mit 15 Zählern abermals bester Werfer. Allerdings knickte der Center kurz vor Spielende um und geht angeschlagen ins Rückspiel in Athen. Foto: D. Löb

Brose Bamberg bestreitet am Mittwochabend (18.30 Uhr) das wichtigste und zugleich schwerste Auswärtsspiel in dieser Saison. Im Viertelfinal-Rückspiel bei AEK Athen will der Basketball-Bundesligist den Einzug ins Final Four der Champions League schaffen. Ins zweite Duell mit den Griechen geht der Pokalsieger nach dem 71:67-Erfolg vor einer Woche mit einem Polster von vier Punkten. Eine Niederlage mit maximal drei Zählern Differenz würde der Mannschaft von Trainer Federico Perego zum Sprung ins Endturnier (3. bis 5. Mai) also reichen.

Der Bamberger Coach weiß aber, was seine Mannschaft erwartet. "Es wird das bisher härteste Spiel der Saison. Wir spielen nicht nur gegen eine Mannschaft, sondern gegen wahrscheinlich 15 000 fanatische Fans", sagt der Italiener. Für die Partie am Mittwochabend waren am Dienstag bereits 11 650 Tickets verkauft, was schon jetzt eine Rekordkulisse für diese Saison bedeutet. AEK schwört seine Anhänger auf der vereinseigenen Homepage bereits seit Tagen auf die "wichtigste Schlacht" dieser Spielzeit ein. Denn der Titelverteidiger der Champions League will unbedingt zum zweiten Mal in Folge das Final Four erreichen.

Die Athener Olympiahalle wird daher zum Hexenkessel für die Bamberger, die allerdings schon im Viertelfinale in ähnlich feindseliger Atmosphäre im türkischen Bandirma kühlen Kopf behielten und sich im Rückspiel durchsetzten.

Im Spiel bei Banvit BK war Tyrese Rice mit 32 Punkten noch der Matchwinner. In den letzten beiden Partien schwächelte der Bamberger Aufbauspieler jedoch. Im Hinspiel gegen Athen kam er nur auf sieben, am Sonntag bei der Heimniederlage gegen Alba Berlin nur auf fünf Zähler. In diesen beiden Partien hielten die Bamberger ihren Gegner unter 70 Punkten. Eine starke Abwehrleistung wird auch in Athen die Voraussetzung sein, den Vorsprung aus dem Rückspiel zu verteidigen.

Saison für Maciulis beendet

AEK Athen muss am Mittwoch auf seinen besten Dreierschützen verzichten. Der Litauer Jonas Maciulis brach sich im Hinspiel in Bamberg nach einem unglücklichen Sturz den linken Ellenbogen und fällt für den Rest der Saison aus. Zudem plagt sich Aufbauspieler Jordan Theodore nach wie vor mit einer Muskelverletzung in der Schulter herum. Aufgrund dieser wurde er am Samstag in der Ligapartie gegen Aris Saloniki, die AEK mit 81:73 gewann, nach zwei Vierteln aus dem Spiel genommen.

Bei den Bambergern musste mit Nikos Zisis zuletzt gegen Alba Berlin ebenfalls ein Spieler vorzeitig vom Feld. Der Kapitän litt unter den Nachwirkungen einer fiebrigen Erkältung. Zudem knickte der formstarke Center Cliff Alexander kurz vor Spielende um. Beide dürften Coach Perego am Mittwoch aber zur Verfügung stehen.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren