Bamberg
Tennis

Zehn Meisterschaften: MTV Bamberg gelingt Historisches

Der MTV Bamberg dominiert in vielen Ligen. Noch nie hat der Verein so erfolgreich abgeschnitten wie in dieser Medenspielrunde.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lukas Köhler und die Junioren 18 feierten eine von zehn Meisterschaften des MTV Bamberg  in der Medenspielrunde - es war die erfolgreichste Saison seit Bestehen der Tennisabteilung. Im U18-Team befanden sich außerdem noch Hannes Vornlocher, Tobias Koller, Philipp Müller, Adrian Walter und Ben Schröbel. Harald Bungsche
Lukas Köhler und die Junioren 18 feierten eine von zehn Meisterschaften des MTV Bamberg in der Medenspielrunde - es war die erfolgreichste Saison seit Bestehen der Tennisabteilung. Im U18-Team befanden sich außerdem noch Hannes Vornlocher, Tobias Koller, Philipp Müller, Adrian Walter und Ben Schröbel. Harald Bungsche
+9 Bilder

Die erfolgreichste Saison seit Bestehen der Tennisabteilung hat der MTV Bamberg in der Medenspielrunde hingelegt. Von den 19 Mannschaften haben gleich zehn Teams die Meisterschaft in ihrer Gruppe und damit den Aufstieg geschafft. Schon seit Jahren feiert der MTV im Jugendbereich große Erfolge. So erfolgreich wie 2019 schnitten die Jugendmannschaften noch nie ab: Fast alle oberfränkischen Titel sind in den Händen des MTV Bamberg.

Herren I

Den sportlich heiß ersehnten, dringend benötigten und somit wohl wertvollsten Aufstieg feierten die Herren I nach einer packenden Saison in der Bezirksliga. 2020 wird das Team in der Landesliga, einer für die jungen Spieler des MTV attraktiven Liga, aufschlagen. Bis zum letzten Spieltag war alles offen, der Druck auf das Team war nach der nicht erwarteten Niederlage gegen Melkendorf hoch, denn in den letzten drei Spieltagen waren die stärksten Gegner zu schlagen. Eine weitere Niederlage hätte das Aus im Aufstiegsrennen bedeutet. Nervenstark konnten aber unter der Führung des langjährigen Spitzenspielers Coenie van Wyk der TC Bamberg II, der TC RW Bayreuth sowie der TC Reundorf jeweils mit 6:3 besiegt werden. Damit war der Aufstieg gesichert, was für die weitere Entwicklung im Herrenbereich sehr wichtig ist.

Herren 65

Den Titel in der Bayernliga Nord holten die Herren 65. Nach dem Quereinstieg aus der Landesliga 60 wurde die Mannschaft um Kapitän Klaus Müller doch etwas überraschend gleich Meister. Mit vier Unentschieden und drei Siegen beendeten sie die Saison ungeschlagen in der sehr ausgeglichenen Liga vor dem TC Aschaffenburg.

Damen I

In der Landesliga waren die Damen I des MTV die tonangebende Mannschaft und sicherten sich den Aufstieg in die Bayernliga ohne Niederlage. Überraschend kam der Aufstieg für Teamcoach Harald Bungsche nicht. Die Nachwuchsspielerinnen Oliwia Kempinski, Marika Kempinski, Julia Bergmann und Hannah Nossek lieferten tolle Leistungen ab. Gepaart mit den erfahrenen Spielerinnen Laura Klingert, Pamela Holzenleuchter, Susanne Hell und Denisa Kulhankova sowie den jungen tschechischen Nachwuchsspielerinnen Nicola Bartunkova und Darja Vidmanova war zu erwarten, dass dieses Team nur schwer zu schlagen sein würde. Zum Glück waren im entscheidenden Spiel um den Gruppensieg gegen den TC Herzogenaurach alle Spielerinnen verfügbar, was aufgrund der internationalen Turnierverpflichtungen von Bartunkova und Vidmanova kein leichtes Unterfangen war.

Damen II

Auch die zweite Damenmannschaft kann einen Aufstieg feiern. Nachdem man 2018 in die Bezirksklasse 1 aufgestiegen war, ließ die Auswahl um Mannschaftsführerin Marion Bergmann mit dem Erreichen der Bezirksliga ein weiteres Highlight folgen. Die Spielerdecke war mithilfe der Damen 30 groß genug, um immer eine schlagkräftige Mannschaft an den Start zu bringen.

Damen 30

Um die Struktur der Altersklassen im MTV zu verbessern, ging erstmals eine Damen 30 an den Start. Aufgrund der Spielstärke wurden sie gleich in der Bezirksliga eingestuft. Trotz der kleinen Spielerdecke konnte auch diese Mannschaft ohne Niederlage den Aufstieg in die überregionale Landesliga feiern.

Juniorinnen 18

Die Juniorinnen U18 haben ihren Titel verteidigt. Ausschlaggebend war, ohne die Leistung der anderen Spielerinnen schmälern zu wollen, der Sieg von Oliwia Kempinski gegen die starke Thurnauerin Emma Zenk.

Mädchen 16

Die neu gemeldeten Mädchen U16 schafften es auf Anhieb, Meister in Oberfranken zu werden. Nach ihrem ungefährdeten Gruppensieg schlugen sie im Finale der beiden Gruppenersten den TC Weißenstadt mit 5:1.

Mädchen 14

Fast ein Abonnement auf den Meistertitel haben die Mädchen 14. In den entscheidenden Spielen waren auch Julia Bergmann und Marika Kempinski mit von der Partie, so dass die Mannschaft mit den starken Spielerinnen Eva Fickenscher, Aisha Mohany, Viktoria Hohl und Juliana Crommé auch heuer problemlos die beste Mannschaft in Oberfranken war und keine Niederlage hinnehmen musste.

Junioren 18

Die Junioren U18 starteten in der Bezirksliga und beendeten die Saison mit dem Titel. Fairerweise muss man sagen, dass Mitkonkurrent TS Coburg nicht mit der besten Mannschaft antreten konnte. Aber Meister wird das Team, welches am häufigsten seine besten Spieler an den Start bringen kann. Dem MTV ist das gelungen. So konnten Hannes Vornlocher, Lukas Köhler, Tobias Koller und Philipp Müller zusammen mit Adrian Walter und Ben Schröbel jubeln.

Bambini

Auch die Bambini errangen den Meistertitel. Das Team mit Philipp Koch, Eva Fickenscher, Julian Winter, Marc Thun und Moritz Strodtbeck war eine Klasse für sich, verlor kein Spiel und gab in der Saison nur ganze zwei Matches ab. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren