Gaustadt
Laufsport

Wernsdörfer macht das Rennen

Der Läufer der LG Bamberg siegt beim Gaustadter Straßenlauf, Teamkollegin Kim Schreiber gewinnt ebenfalls.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schon beim Start vorne mit dabei: Mario Wernsdörfer (LG Bamberg, Startnummer 237) sollte sich am Ende gegen Profi-Triathlet Andi Dreitz (Startnummer 150) beim Gaustadter Straßenlauf behaupten. Wernsdörfer entschied den Kramp Run mit knapp einer Minute Vorsprung für sich. sportpress
Schon beim Start vorne mit dabei: Mario Wernsdörfer (LG Bamberg, Startnummer 237) sollte sich am Ende gegen Profi-Triathlet Andi Dreitz (Startnummer 150) beim Gaustadter Straßenlauf behaupten. Wernsdörfer entschied den Kramp Run mit knapp einer Minute Vorsprung für sich. sportpress
+3 Bilder

Zum zehnten Mal ist der Gaustadter Straßenlauf über die Bühne gegangen, diesmal unter neuem Namen als Kramp Run. Obwohl die Veranstalter von der DJK Teutonia Gaustadt das Starterkontingent erhöht hatten, war die Veranstaltung zum zweiten Mal in Folge im Vorfeld ausverkauft. Die Wetteraussichten ließen aber nichts Gutes verheißen, Sturmtief Eberhard kündigte sich für den Nachmittag an. Aber knapp 900 Laufbegeisterte vom Bambini bis zum Senior wollten sich das Laufevent nicht entgehen lassen. Auch die Zuschauer trotzten Wind und Wetter.

Pünktlich um 12 Uhr starteten knapp 100 Schüler auf der 2,5 Kilometer langen Runde entlang der Gaustadter Hauptstraße beim Rewe-Köppl-Schülerlauf. Schnellster war Theo Winter vom TV 1848 Erlangen in 10:32 Minuten, dicht gefolgt von Emily Hof (LG Forchheim). Eva Kalb überquerte als Dritte die Ziellinie. Joseph Hof (LG Forchheim, 10:44), Noah Lem Sinnappoo (MTV Bamberg, 10:54) und Klara Huttenlocher (SV Pettstadt, 11:04) komplettierten die jeweils ersten drei Plätze bei den Schülerinnen und Schülern.

Der Wettergott hatte in der Folge kein Einsehen, so kämpften ab 12.45 Uhr 150 Sportler mit den ersten Ausläufern von Sturmtief Eberhard beim Heldschen-Apotheken-Hobbylauf. Sebastian Zundler (DJK Ellwangen) holte sich nach Platz 2 im Vorjahr diesmal den Sieg (17:53), gefolgt von Simon Ochmann (18:57) und Tim Frank (19:12, beide LG Bamberg). Bei den Damen erreichte Anna Batz (LG Bamberg) nach 19:25 Minuten die Ziellinie. Sophia Franz vom TV Staffelstein (19:45) und Emma Lindner (LG Bamberg, 20:12) folgten ihr.

Bevor der Startschuss zum Kramp Run erfolgte, durften die ganz Kleinen beim Elektro-Kaim-Bambinilauf zeigen, was sie können. Mit großer Begeisterung wurden die 400 Meter vom läuferischen Nachwuchs bewältigt und mit strahlenden Gesichtern die Medaillen in Empfang genommen.

Das Wetter wurde immer ungemütlicher, der Wind nahm zu - aber das schreckte keinen der Teilnehmer ab, denn jetzt wurde es ernst und knapp 580 Läufer sammelten sich an der Startlinie für die vier Runden des Kramp Runs. Von Anfang an setzten sich die zwei Favoriten bei den Herren, Mario Wernsdörfer und Profi-Triathlet Andi Dreitz, vom Hauptfeld ab. Dreitz ging es schnell an, musste aber in der zweiten Runde Wernsdörfer passieren lassen. So holte sich der Spitzenläufer der LG Bamberg bei der zehnten Auflage in 31:37 Minuten den Sieg. Dreitz überquerte die Zielinie nach 32:32 Minuten. Christian Gründel vom TSV Staffelstein (34:07) komplettierte das Trio bei den Herren.

Bei den Damen konnte sich Kim Schreiber von der LG Bamberg den Sieg in 38:26 Minuten sichern, gefolgt von Steffi Glink (TV Viktoria Augsburg, 40:50) und Kathrin Werner (HUK Coburg, 41:02).

Bei der neu eingeführten Teamwertung im Hauptlauf holte sich die LG Bamberg den ersten Platz vor Böhnlein Sports Bamberg und SC Kemmern. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren