Während der hartnäckigste Verfolger am 18. Spieltag in der 2. Damen-Basketball-Liga Federn ließ, haben die Korbjägerinnen der DJK Don Bosco Bamberg nach zwei Niederlagen in Serie in die Erfolgsspur zurückgefunden. Mit 72:65 (39:37) bezwang die Mannschaft von Trainer Steffen Dauer in eigener Halle den Tabellenneunten Grüner Stern Keltern und festigte damit vor dem anstehenden spielfreien Wochenende ihre Position als Spitzenreiter.

Gleichzeitig unterlag der Tabellenzweite aus Viernheim um die Ex-Bambergerin Johnette Walker dem abstiegsbedrohten TuS Bad Aibling und verpasste so die große Chance, am kommenden Sonntag nach Siegen gleichziehen zu können. Fest steht durch den Heimerfolg der DJK-Damen und die gleichzeitige Niederlage des Dritten aus Heidelberg auch, dass der Titelverteidiger in jedem Fall von Platz 1 oder 3 aus in die am 1. April beginnenden Play-offs starten wird. Bis dahin stehen jedoch noch drei Hauptrundenspiele auf dem Plan, unter anderem das Spitzenspiel gegen Verfolger Viernheim.

In der kommenden Woche sind die Oberfranken allerdings erst einmal spielfrei. "So haben wir bis zum nächsten Spiel eine Woche länger Zeit, um unsere angeschlagenen Spielerinnen fit zu bekommen und an unserer Abstimmung zu arbeiten", meint DJK-Trainer Steffen Dauer.

Dass die Bambergerinnen angesichts der verletzungsbedingten und personellen Wechsel der letzten Wochen nach wie vor einen Findungsprozess durchlaufen, zeigte sich auch gegen Keltern. Starke Phasen der Don-Bosco-Damen, die erstmals seit dem 3. Dezember des Vorjahres wieder mit Kathrin Gut und Jessica Miller in der Startformation agierten, wechselten immer wieder mit solchen, in denen sie sich selbst das Leben schwer machten. "Streckenweise haben wir sehr gut gespielt, wurden dann aber für unsere Nachlässigkeiten schnell wieder bestraft. Der Gegner hat nie locker gelassen und gezeigt, warum er fünf der letzten sieben Spiele gewonnen hat", umriss Dauer die Schlussminuten der ersten Hälfte, in denen sein Team ohne Not einen Zehn-Punkte-Vorsprung nahezu wieder aus der Hand gab (39:37).

Unnötige Ballverluste hatten in der 27. Min. gar eine hauchdünne Führung für Keltern (50:51) zur Folge, letztlich aber belohnten sich die Gastgeberinnen für den hohen Aufwand, den sie betrieben. Sicher in der Verteidigung und dominant im Rebound (43:27), baute die DJK ihren Vorsprung im Schlussviertel kontinuierlich aus. Die endgültige Entscheidung bedeutete das 72:58 zwei Minuten vor dem Ende. "Das war ein wichtiger Sieg, den wir uns hart erarbeitet haben", schwang in Dauers Fazit auch ein wenig Erleichterung mit. Nach dem 15. Saisonerfolg und den Niederlagen der Konkurrenz spricht vor den letzten drei Begegnungen der Hauptrunde im Rennen um Rang 1 allerdings wieder vieles für den Meister.

DJK Don Bosco Bamberg: Johnson (18), Leach (12), Gut (11), Miller (10), Stößel (6), Oberpaul (5), Hirmke (4), S. Zeis (4), Mendler, Beck
Grüner Stern Keltern: Mc Pherson (15), Caran (14), V. Seemann (13), Parsons (11), Karner (5), J. Seemann (3), Alte (2), Zasly (2), Kraeft