LKR Bamberg
Frauenfußball

Vor dem Tor fehlt noch die Ruhe

Frensdorf in der Bayernliga und Landesligist Ebing verlieren ihre Partien gegen Top-Mannschaften. In beiden Fällen wäre aber deutlich mehr drin gewesen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lara Trautmann (rechts) und die SpVgg Ebing haben im Landesliga-Topspiel eine unglückliche 0:2-Niederlage gegen den Schwabthaler SV kassiert. sportpress
Lara Trautmann (rechts) und die SpVgg Ebing haben im Landesliga-Topspiel eine unglückliche 0:2-Niederlage gegen den Schwabthaler SV kassiert. sportpress

Gut gespielt, aber nicht belohnt - so lautet das Fazit für die Fußballerinnen des SV Frensdorf und der SpVgg Ebing am Wochenende. Während der SVF in der Bayernliga mit 1:4 gegen den starken Aufsteiger aus Ruderting verlor, kassierte Ebing in der Landesliga gegen Schwabthal eine 0:2-Niederlage. In beiden Spielen machte die Abgeklärtheit vor dem Tor jeweils den Unterschied aus.

Bayernliga

SV Frensdorf - FC Ruderting 1:4 Bereits in der 7. Minute musste die Heimelf das 0:1 einstecken. Doch diese Aktion weckte die Heimelf auf: Frensdorf hielt dagegen, nutzte aber die vorhandenen Chancen nicht. In der zweiten Hälfte zeigte sich das gleiche Bild. Es war ein Kampf um jeden Zentimeter. Aufgrund einer Unstimmigkeit musste der SV einen weiteren Gegentreffer in der 53. Minute zum 0:2 hinnehmen. Frensdorf gab aber nicht auf, kämpfte weiter und kreierte Torchancen. In der 68. Minute sollte es mit dem Anschlusstreffer klappen, Annalena Haderlein schob zum 1:2 ein. Der SVF wollte mehr, wurde offensiver und attackierte das Gäste-Tor. Jedoch ließ ein weiterer Nackenschlag nicht lange auf sich warten, nur fünf Minuten später schob Ruderting aus abseitsverdächtiger Position zum 3:1 ein. Nach einer Systemumstellung riskierte Frensdorf noch mehr, kassierte aber ein weiteres Gegentor zur am Ende zu hoch ausgefallenen 1:4-Niederlage.

Landesliga

SpVgg Ebing - Schwabthaler SV 0:2 Vor mehr als 200 Zuschauern entwickelte sich ein e sehenswerte Partie. Schwabthal kam besser ins Spiel und zu Chancen. Aber Ebings starke Torfrau Anja Gasseter war erstmal nicht zu bezwingen. In der 16. Minute hatte Ebing Glück, als Schwabthal nur die Latte traf. Mit zunehmender Dauer setzte auch die SpVgg offensive Akzente, die wenigen Möglichkeiten blieben aber ungenutzt. In der 38. Minute folgte die Führung für Schwabthal. Jessica Keil traf aus 16 Metern unhaltbar. Auch in die zweite Hälfte starteten die Gäste wieder besser und erhöhten im Nachschuss durch Lisa Kestler auf 2:0 (66.). Ebing ließ aber nicht locker und hatte einige gute Chancen. Die größte davon vergab Nina Häublein, als sie mit einem Kopfball nur die Latte traf (76.). Ebing fehlte auch diesmal das Glück in der Chancenverwertung. So blieb es beim verdienten Sieg für Schwabthal, das einen Tick cleverer war.

Bezirkspokal

Im Bezirkspokal haben der SV Bavaria Waischenfeld und die DJK Teuchatz im Viertelfinale die Segel streichen müssen. Waischenfeld verlor beim FC Eintracht Bayreuth mit 2:4, erst in der Schlussphase markierten Marie Steinbrecher und Lisa Löhrlein die Treffer des SV. Eine noch deutlichere Angelegenheit war die 0:5-Niederlage der DJK Teuchatz beim SV Reitsch. Linda Querfurth erzielte dabei alle Treffer für Reitsch. Im Einsatz hätte eigentlich auch die SG Stegaurach/Walsdorf sein sollen, die Partie bei der SG Fichtelberg/Kulmain ist aber auf Mitte März verlegt worden. kl/ht/red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren