Bamberg
Basketball

Vierter Triumph für "Just do it"

48 Freizeitmannschaften kämpften beim 43. Pfingstcup um den Sieg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Siegerteam "Just do it", von links: Felix Griebel (mit Sohn), Andrea Riedel, Florian Kratzer, Fabian Thiel, Florian Riedel (mit Tochter), Tonia Lohneiß, Philipp Lauch, Johanna Fischer, Manuel Thiel, Stefan Neundörfer (mit Sohn), Niklas Griebel (verdeckt), Jonas Lips, Jonas Pritzkow; vorne von rechts: Wolfgang Metzner (3. Bürgermeister Stadt Bamberg als Schirmherr/OB-Vertreter), Michaela Rügheimer (Vorsitzende Stadtjugendring Bamberg), Harald Kobold (Präsident TSG 2005 Bamberg) Foto: Micha...
Das Siegerteam "Just do it", von links: Felix Griebel (mit Sohn), Andrea Riedel, Florian Kratzer, Fabian Thiel, Florian Riedel (mit Tochter), Tonia Lohneiß, Philipp Lauch, Johanna Fischer, Manuel Thiel, Stefan Neundörfer (mit Sohn), Niklas Griebel (verdeckt), Jonas Lips, Jonas Pritzkow; vorne von rechts: Wolfgang Metzner (3. Bürgermeister Stadt Bamberg als Schirmherr/OB-Vertreter), Michaela Rügheimer (Vorsitzende Stadtjugendring Bamberg), Harald Kobold (Präsident TSG 2005 Bamberg) Foto: Michael Schilling

Beim 43. Pfingstcup der Freizeitbasketballer war die Mannschaft "Just do it" zum vierten Mal ganz vorne. Im Finale gelang ihr ein 67:47-Erfolg gegen den Vorjahressieger "Toon Squad". 48 Mannschaften kämpften an drei Tagen um den Sieg.

Die Gruppenzusammensetzung war der Auslosung geschuldet, was zu einigen überraschenden Partien führte, während sich in der Endrunde fast ausschließlich alte Bekannte wiederfanden und man schnell merkte, dass unter diesen besten 20 Teams der Turniersieg ausgemacht wird.

Während die meisten Teams am Pfingstmontag in gewohnter Souveränität das Turnier mit ihrem Platzierungsspiel ausklingen ließen, ging es in den Halbfinals deutlich zur Sache. Vorjahressieger "Toon Squad" war gegen die "Peanuts" in einem sehr körperlichen Spiel im Rebound deutlich überlegen, so dass ein ungefährdeter 41:27-Sieg für "Toon Squad" zu Buche stand. Im zweiten Halbfinale zwischen "Renners Räubers" und "Just do it" standen sich die Sieger von 2017 und 2016 gegenüber. Die mit Personalproblemen angetretenen "Räubers" wurden durch eine Verletzung zusätzlich aus dem Takt gebracht. "Just do it" spielte sich mit einem 40:20-Sieg ins Finale.

"Renners Räubers" gegen "Peanuts" lautete die Partie um den dritten Platz. Nach einem ausgeglichenen Start wurde die Partie nach fünf Minuten dynamischer. Nach einem 10:15-Rückstand gingen die "Räubers" mit vier Dreiern in Folge mit 22:18 in Führung. Zur Halbzeit stand es 25:21.

In die zweite Hälfte starteten beide Mannschaften holprig, doch nach drei Minuten ging es mit der Intensität vom Ende der ersten Halbzeit weiter. Am Ende hatten die "Räubers" das glücklichere Händchen und gewannen mit 38:32.

Zuschauertribüne prall gefüllt

Für das Finale "Just Do It" gegen "Toon Squad" zog es in die Berufsschule viele Turnierteilnehmer und Zuschauer, so dass die Ränge prall gefüllt waren. In einem körperlichen und schnellen Spiel, in dem um jeden Ball gekämpft wurde, war die Führung zu Beginn hart umkämpft. In der ersten Halbzeit lag "Toon Squad" knapp vorne, bis es nach zehn Minuten zum 18:18-Ausgleich kam. "Just do it" hatte nun einen Lauf hat, an dessen Ende es zur Halbzeit 40:22 stand.

Die zweite Hälfte startete mit zwei Körben für "Toon Squad", bevor auch "Just do it" wieder punktete und zum Rhythmus der ersten Halbzeit zurückfand. Bei "Toon Squad" schienen die Nerven zu flattern, so dass "Just do it" den Vorsprung von 15 bis 20 Punkten halten konnte. Drei Minuten vor Schluss war der Sieg von "Just do it" besiegelt. Beide Mannschaften wechselten, ganz im Sinne eines Freizeitturnieres, ihre Bankspieler ein und spielten die Partie locker aus. Mit dem Endergebnis von 67:47 holte "Just do it" seinen vierten Pfingstcup-Sieg.

Für den Lacher außerhalb der Halle sorgte am ersten Turniertag der eine Stunde anhaltende Feueralarm am Dientzenhofer-Gymnasium, der Turnierleitung, Hausmeister und zuletzt sogar die Feuerwehr auf Trab hielt. Nachdem schnell klar war, dass es für den Auslöser der penetrant heulenden Melder keinen Grund gab, besannen sich die Spieler auf den Grund warum sie hier waren.red

Die Top 20

1. Just do it, 2. Toon Squad, 3. Renners Räubers, 4. The Peanuts, 5. Büffelantilopen, 6. STIFTUNG WADENTEST, 7. Nightmare Team XXVI, 8. GreXit, 9. Muppets 2.0, 10. Time to Ball,yah!, 11. Always Ultra, 12. Flower Power, 13. Beatball, 14. Die Graue Horde, 15. Coca Cola Ferdi und die Fantaboys, 16. Ballerinaz, 17. Riekes Männer, 18. Funky Monkeys, 19. Carl Fighting Dulls, 20. Raubritter

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren