Bamberg
Basketball

Über 300 Fans von Brose Bamberg fahren zum Final Four

Beim Kampf um den ersten internationalen Titel werden die Bamberger in Antwerpen Anfang Mai von einer großen Fanschar angefeuert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die "rote Wand" wird auch beim Final Four in Antwerpen hinter den Bamberger Brose-Basketballern stehen. Foto: Daniel Löb
Die "rote Wand" wird auch beim Final Four in Antwerpen hinter den Bamberger Brose-Basketballern stehen. Foto: Daniel Löb

Wenn die Basketballer von Brose Bamberg am Wochenende vom 3. bis 5. Mai nach ihrem ersten internationalen Titel greifen, werden über 300 Fans hautnah dabei sein. Zum Final Four der Champions League in Antwerpen stellt "Freak City" seine Reiselust einmal mehr unter Beweis.

Alle drei Fangruppen des neunmaligen deutschen Meisters bieten einen Wochenendtrip in die belgische Hafenstadt an, zudem hat auch Brose Bamberg selbst eine Reiseangebot an seine Anhänger gerichtet. "Wir fahren mit zwei Bussen, die mit jeweils 50 Personen bereits ausgebucht sind", teilt Ronni Arendt mit. Die Vorsitzende des Fanclubs "Faszination Basketball Bamberg" hätte wohl noch einen dritten Bus füllen können, wenn Brose Bamberg nicht selbst aktiv geworden wäre.

Der vom Verein angebotene Fanbus ist mit 42 Mitfahrern ebenfalls bereits ausgebucht. Diese kommen in den Genuss eines besonderen Privilegs: Sie fahren mit dem Mannschaftsbus, in dem ansonsten die großgewachsenen Basketballprofis quer durch Deutschland reisen, nach Antwerpen. Beinfreiheit ist damit garantiert.

Noch 18 Plätze frei sind im 50 Personen fassenden Fanbus der "Sektion Südblock", die ebenso wie der Fanclub "Faszination" den spielfreien Samstag nach den Halbfinalpartien zu einem Tagesausflug nutzt. Die einen fahren nach Brüssel, die anderen ins ebenfalls eine Autostunde entfernte Amsterdam.

Nach Brüssel zieht es am Samstag auch die Fans von "Freakcity Frankenpower", die allerdings nur mit einem Neunsitzer und Privat-Pkw unterwegs sind. "Wir haben keinen großen Bus voll bekommen, weil es zum einen zu viele Anbieter gab. Zum anderen ist der Termin nach dem 1. Mai ungünstig. Viele bekommen da keinen Urlaub, weil davor schon ein verlängertes Wochenende anstand", meint Markus Heublein, der die Fahrt für "Freakcity Frankenpower" organisiert. Diese Einschätzung teilt Ronni Arendt. Sie weist zudem darauf hin, "dass wir in der Woche vor dem Final Four auch mit zwei Bussen zum Spiel nach München fahren. Das wird dann einigen halt zu viel." Da aber über die Homepage von Brose Bamberg bis gestern zudem 128 Einzeltickets für das Final Four verkauft worden sind, ist davon auszugehen, dass die Brose-Basketballer hinter den Gastgebern wohl die zweitgrößte Fanschar in der 18 500 fassenden Lotto-Arena in Antwerpen stellen werden.

Während sich drei Bamberger Fanbusse am Sonntagabend gleich nach dem Finale auf den Heimweg machen, bleibt einer bis Montag in Antwerpen. "Wir hoffen natürlich auf den Titel und wollen dann die Nacht zum Tag machen", sagt Marvin Renner von der "Sektion Südblock".

Public Viewing in der Brose-Arena

Für die Fans in der Heimat bietet Brose Bamberg ein Public Viewing in der Brose-Arena an. Auf dem Videowürfel gezeigt wird das Halbfinalspiel am Freitag, 3. Mai (18.30 Uhr), gegen Virtus Bologna sowie die Partie mit Bamberger Beteiligung am Sonntag, 5. Mai (Spiel um Platz 3 oder Finale).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren