Bamberg
Basketball

TSV Tröster Breitengüßbach braucht einen Weckruf

Die Breitengüßbacher schlagen Bad Aibling in der Regionalliga Südost mit 84:75. Der ersatzgeschwächte TTL Bamberg verliert.
Artikel drucken Artikel einbetten
TSV Tröster Breitengüßbach - TuS Bad Aibling. Der Wucht des Breitengüßbachers Lucas Wagner (links) sieht sich der Bad Aiblinger Johannes Wießnet ausgesetzt. Foto: sportpress
TSV Tröster Breitengüßbach - TuS Bad Aibling. Der Wucht des Breitengüßbachers Lucas Wagner (links) sieht sich der Bad Aiblinger Johannes Wießnet ausgesetzt. Foto: sportpress

Die Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach (3.) haben vor 150 Zuschauern in der Hans-Jung-Halle den TuS Bad Aibling (13.) mit 84:75 bezwungen. Damit bleibt für die Güßbacher mindestens Platz 2 in der Regionalliga Südost in Reichweite. Mit einem Rumpfteam unterlag der TTL Basketball Bamberg (7.) beim Tabellennachbarn MTV Schwabing München (6.) mit 67:86. TSV Tröster Breitengüßbach - TuS Bad Aibling 84:75

Der Start gehörte den Hausherren (7:2). Danach kamen die überraschend starken Oberbayern deutlich besser ins Spiel und verkürzten durch Bradaric und die Hack-Vazquez-Brüder auf 9:8. Allerdings hatten sie in der ersten Halbzeit häufig Probleme, TSV-Center Land in den Griff zu bekommen. Er hatte nach dem ersten Viertel (22:19) bereits zehn Punkte auf dem Konto. Dann trug sich auch Youngster Nieslon mit vier Punkten auf dem Spielberichtsbogen ein. Zwei Dreier von Marco Hack Vazquez brachten den Gästen in der 16. Minute gar eine 31:30-Führung. Dies war der Weckruf für den TSV, der bis zur Halbzeit besser verteidigte, so dass Fastbreaks gelaufen werden konnten. Ein 8:2-Lauf sorgte für die 38:33-Halbzeitführung.

Die Oberfranken kamen deutlich wacher und aggressiver aus der Kabine und überrollten in der Anfangsphase des dritten Viertels ihren Gegner. In der 26. Minute stand mit dem 57:40 die höchste Güßbacher Führung auf der Anzeigetafel. Bis zum Viertelende verkürzte der Gast auf 63:53. Lorber stoppte mit zehn Punkten in den ersten drei Minuten des letzten Abschnitts die Versuche der Bad Aiblinger, gefährlich heranzukommen. Bis auf sieben Punkte schloss der Gast auf. Nachdem allerdings Bradaric, Mario Hack Vazquez und Kaifosch mit fünf Fouls vom Feld gingen, hatte Bad Aibling nichts mehr zu bestellen. Nach der überraschenden 74:87-Niederlage des Spitzenreiters Oberhaching gegen Jena II (12.) hat der TSV noch drei Siege Rückstand auf Platz 1.

Statistik

TSV Tröster Breitengüßbach: Land (25 Punkte), Lorber (19/3 Dreier), Engel (11/1), J. Dippold (9), Wagner (7), Nieslon (5), Hubatschek (3), Reichmann (3/1), Klaus (2), T. Dippold MTSV Schwabing Basketball - TTL Bamberg 86:67

Neben Rob Ferguson, Felix Loch und Kevin Eichelsdörfer musste auch noch Headcoach Rainer Wolfschmitt kurzfristig die Fahrt nach München absagen, so dass das Team unter der Verantwortung von Assistenztrainer Michael Kunz stand. Von Beginn an war die körperliche Überlegenheit der Hausherren spielbestimmend. Die Bamberger fanden nur zögerlich in die Partie und mussten den ersten Spielabschnitt klar mit 11:23 abgeben. Im zweiten Viertel agierten die Gäste um Kapitän Michael Lachmann in der Verteidigung deutlich engagierter und setzten sich in der Offensive erfolgreicher durch. Die TTLer gewannen diesen Abschnitt mit 24:18 und verkürzten den Rückstand zur Halbzeit auf 35:41.

Im dritten und vierten Viertel trafen die Schwabinger mehrere Dreier, mit denen sie sich von den Bambergern immer mehr absetzten. An den Brettern konnten die Gäste nun nicht mehr dagegenhalten, was eine deutliche Reboundüberlegenheit (33/21) für die Münchner zur Folge hatte. Coach Kunz meinte: "Wir mussten hier enorm ersatzgeschwächt mit nur acht Spielern antreten, haben tapfer gekämpft und gegen eine gute Schwabinger Mannschaft am Ende vielleicht etwas zu hoch verloren."

Statistik

TTL Basketball Bamberg: Lachmann (17/2), Eisenhardt (16), Dippold (15), Schmitt (12/2), Jefferson (7/1), Kohn, Biedermann, Eichelsdörfer

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren