Bamberg
Verein

TSV Eintracht Bamberg geht eigene Wege

Zurück zu den Wurzeln: Die Sparten Kegeln, Tischtennis und Turnen gehören nicht mehr dem FC Eintracht Bamberg 2010 an und gehen im wiedergegründeten TSV Eintracht Bamberg auf. Die Vereine erklären die Hintergründe - und die Folgen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Zurück zu den Wurzeln: Die Sparten Kegeln, Tischtennis und Turnen gehören nicht mehr dem FC Eintracht Bamberg 2010 an und gehen im wiedergegründeten TSV Eintracht Bamberg auf. Die Vereine erklären die Hintergründe - und die Folgen.Künftig tragen zwei Bamberger Vereine den Zusatz "Eintracht" in ihrem Vereinsnamen: Nach 13 Jahren in der Fusion mit dem 1. FC Bamberg möchte der TSV Eintracht Bamberg wieder auf eigenen Beinen stehen, ist mit drei Abteilungen aus dem seit 2006 bestehenden Konstrukt ausgetreten und hat den ursprünglichen Verein neu ins Leben gerufen. Dies teilte der TSV Eintracht Bamberg um seinen Vorsitzenden Markus Eckert mit.

Bereits im März dieses Jahres wurde im "Domreiterstübla" an der Armeestraße der Sportverein TSV Eintracht Bamberg gegründet. Zuvor hatten sich die Abteilungen Kegeln und Tischtennis des FC Eintracht Bamberg in internen Versammlungen für die Gründung eines neuen Vereins entschieden.

Da in beiden Abteilungen noch sehr viele Sportler des ehemaligen Gartenstadtvereins TSV Eintracht Bamberg aktiv sind, habe man sich entschlossen, den alten Namen wieder anzunehmen. Auch die Turnabteilung des FCE wechselte in den neuen Verein über.

Die Abteilungen Fußball, Rugby, Quidditch, Karate und Volleyball (als Teil der VG Bamberg) sind dagegen weiterhin Bestandteil des FC Eintracht.

Zu fokussiert auf Fußball

"Ein Grund für den Austritt ist darin zu sehen, dass der Fokus der Vorstandschaft des FCE fast ausschließlich auf den Bereich Fußball gerichtet ist. Trotz großer sportlicher Erfolge in den anderen Abteilungen wurde leider wenig Wert auf ein gemeinsames Vereinsleben gelegt", teilte der TSV Eintracht in einer Pressemeldung mit. Ziel der jungen TSV-Vorstandschaft sei es laut Pressemeldung nun - basierend auf der Tradition der ehemaligen Eintracht - den Breitensport wie auch den Leistungssport zu fördern und durch gemeinsame Aktivitäten das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb des Vereins zu stärken.

Jörg Schmalfuß, Vorsitzender des FC Eintracht Bamberg, bedauert die Entscheidung der einstigen Weggefährten. "Natürlich ist es schade, wenn uns Mitglieder verlassen. Sie hatten sich in all den Jahren wohl nie richtig heimisch beim FC Eintracht Bamberg gefühlt. Wir haben ihnen daher keine Steine in den Weg gelegt und ihrem Wunsch entsprochen."

Laut Schmalfuß handelt es sich um rund 80 ausgetretene Mitglieder in den drei Abteilungen. "Finanziell halten sich die Folgen für uns in Grenzen. Um es zu verdeutlichen: Vor dem Austritt hatten wir rund 700 Mitglieder im Gesamtverein." Vorerst soll es beim TSV Eintracht bei den drei nun ausgegliederten Sportarten bleiben, die Wiederbelebung einer Fußball-Abteilung ist aktuell nicht in Planung - aus strukturellen und personellen Gründen.

Doppelte Eintracht

Dass es nun zwei Vereine im Bamberger Stadtgebiet mit dem Zusatz "Eintracht" gibt, mag kurios wirken, wird aber wohl ein dauerhafter Zustand sein. Eine Umbenennung strebt der FC Eintracht Bamberg nach all den Jahren unter dieser Bezeichnung jedenfalls nicht an. "Der Name bleibt. Es gibt keine Ambitionen, etwas zu ändern", sagt Schmalfuß: "Ich lebe seit 2009 in Bamberg und kenne nur den FC Eintracht, viele unserer Mitglieder identifizieren sich inzwischen mit diesem Namen." Außerdem gebe es viele ehemalige TSV-Fußballer, die weiterhin dem FC Eintracht angehören.

Wenig Berührungspunkte

Ein Gerangel um die Spielstätten wird es dabei nicht geben: Zwar befindet sich der Sportpark Eintracht im Besitz der TSV-Stiftung, die Plätze sind nach dem Verkauf im vergangenen Jahr aber in städtischer Hand. Der FC Eintracht hat also lediglich den Fußball-Kabinentrakt von der Stiftung zu mieten, für die Plätze ist die Stadt Bamberg der Ansprechpartner. Der TSV Eintracht wiederum mietet die Kegelbahn im Sportpark, die Abteilungen Tischtennis und Turnen finden in angemieteten städtischen Hallen eine Heimat.

Dass sich der TSV Eintracht von seinem Partner lösen wird, ist länger bekannt. Daher wirkt Schmalfuß froh, dass Fakten geschaffen wurden. "Das Thema hat viele aufgewühlt, ich will das gar nicht abstreiten. Wichtig ist, dass wir alle weiter an einem Strang ziehen. Wie gut das funktioniert, hat man kürzlich bei der Quidditch-EM gesehen, als wir abteilungsübergreifend harmonisch zusammengearbeitet haben", sagt Schmalfuß.

Weitere Informationen über den neuen bzw. alten Verein gibt es im Internet unter www.tsv-eintracht-bamberg.de.

Der TSV Eintracht im Spielbetrieb

In der Saison 2019/2020 werden die Mannschaften der Kegel- und Tischtennisabteilung des TSV Eintracht Bamberg unter Beibehaltung ihrer jeweiligen Spielklassen am Spielbetrieb teilnehmen. So wird die 1. Frauenmannschaft im Kegeln in der Bayernliga Nord, die 1. Herrenmannschaft in der Landesliga Nord an den Start gehen. Die 1. Tischtennismannschaft spielt als Aufsteiger in der Bezirksliga, Gruppe 2 Süd Lichtenfels/Bamberg.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren