Burgebrach
Ringen

TSV Burgebrach zieht die Zügel an

Souverän feiert der TSV den Derbysieg gegen Schonungen und steht ungeschlagen mit vier Erfolgen an der Spitze.
Artikel drucken Artikel einbetten
Istvan Vancza (oben) vom TSV Burgebrach gewann überlegen gegen Rudolf Schwanke und legte somit den Grundstein für  den überraschend hohen 21:8-Derbysieg in der Oberliga gegen den RSV Schonungen. TSV Burgebrach
Istvan Vancza (oben) vom TSV Burgebrach gewann überlegen gegen Rudolf Schwanke und legte somit den Grundstein für den überraschend hohen 21:8-Derbysieg in der Oberliga gegen den RSV Schonungen. TSV Burgebrach

Ein ausgesprochen erfolgreicher Kerwa-Samstag liegt hinter den drei siegreichen Ringer-Teams des TSV Burgebrach. Im Hauptkampf in der Oberliga führte der TSV zur Pause nur knapp mit 8:7 gegen Schonungen. Doch das sollte sich in der zweiten Hälfte gehörig ändern, als die Burgebracher in der vollen Halle von Sieg zu Sieg eilten und überraschend hoch mit 21:8 gewannen. "Das war ein sehr schöner Kampfabend. Unsere Jungs haben sechs Einzelsiege mit vier vorzeitigen Siegen verbucht. Die Mannschaftsumstellung in einigen Gewichtsklassen hat sich in der zweiten Hälfte voll ausgezahlt. Eine clevere Entscheidung unserer Trainer. Wir waren das bessere Team", sagte Abteilungskoordinator Mario Ziegler. Und das nächste Heimspiel folgt schon bald: Am kommenden Samstag empfängt der TSV den ASV Hof in der Windeck Halle. 55 kg Freistil: Johann Engelhardt wusste, dass es gegen Alexandru Mandica nicht einfach wird. Der nur knappe 2:7- Punktsieg des Gästeringers war für den TSVler wie ein Erfolg (Zwischenstand 0:2). 130 kg griechisch-römisch: Jens Brosowski ließ Florian Doile keine Chance. Im Bodenkampf holte er sichere Punkte und wurde Mitte der zweiten Hälfte beim 16:0 zum Überlegenheitssieger erklärt (Zwischenstand 4:2).

61 kg griech-röm.: Dragos Cimpanu gewann schon auf der Waage, weil die Gäste hier keinen Gegner stellten (Zwischenstand 8:2).

98 kg Freistil: Markus Zürl und Markus Schäfer waren gleichstark. Beide gaben im Standkampf nicht nach. Am Ende hatte der Gästeringer mit 1:3 hauchdünn die Nase vorn (Zwischenstand 8:3).

66 kg Freistil: Christopher Rippl hatte mit Gabriel Gamsat Klein wohl den stärksten Scho-nunger zum Gegner, was mit einem Überlegenheitssieg kurz vor der Pause bestätigt wurde (Halbzeitstand 8:7).

86 kg griech-röm.: Dominik Winkler kämpfte sehr erfolgreich und gewann gegen Felix Full verdient und souverän mit 11:0. (Zwischenstand 11:7).

71 kg griech-röm.: Eine starke Vorstellung zeigte Istvan Vancza gegen Rudolf Schwanke. Zweimal hatte er ihn in einer gefährlichen Lage. Schon in der ersten Runde stand sein 15:0 Überlegenheitssieg fest (Zwischenstand 15:7).

80 kg Freistil: Yunier Castillo Silveira punktete gegen Andreas Hümpfer mit herrlich vorgetragenen Beinangriffen. Mitte der zweiten Hälfte war der 18:3 Überlegenheitssieg des TSVlers perfekt (Zwischenstand 19:7).

75 kg Freistil: Im vorletzten Kampf landete Josef Giehl einen verdienten und ungefährdeten 6:1 Punktsieg über Machs Gelaschanov (Zwischenstand 21:7).

75 kg griech.-röm.: Felix Pflauger und Tobias Hofmann lieferten sich einen ausgeglichenen Spitzenkampf. Der Burgebra-cher hatte seinen Gegner in einer gefährlichen Lage und sah lange wie der Sieger aus. Am Ende stand es knapp 4:6 für den Gästeringer (Endstand 21:8).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren