Memmelsdorf
Fußball-Landesliga

Trotz Remis: SV Memmelsdorf steigert sich

Trotz vieler Ausfälle zeigt sich der SV Memmelsdorf im Vergleich zu den Vorwochen deutlich verbessert - und ringt Herzogenaurach ein Remis ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Thomas Kamm (rechts) wird hier vom Herzogenauracher Marco Göller gefoult. Mit muskulären Problemen war die Partie für den Memmelsdorfer kurz nach der Pause beendet.sportpress
Thomas Kamm (rechts) wird hier vom Herzogenauracher Marco Göller gefoult. Mit muskulären Problemen war die Partie für den Memmelsdorfer kurz nach der Pause beendet.sportpress

Der SV Memmelsdorf ist in der Landesliga Nordost gegen den 1. FC Herzogenaurach nicht über ein 1:1-Remis hinausgekommen - kann auf der spielerischen Leistung aber aufbauen. Die Vorzeichen waren zudem nicht ideal, da mit dem noch gesperrten Sperlein und den fehlenden Leim, Römer, Weber, Kane, Hofmann und Ogunjimi etliche Spieler nicht mitwirken konnten.

Doch Memmelsdorf kam gut ins Spiel und drückte sofort. So ergab sich nach nur drei Minuten die erste Chance für Thomas Kamm, der knapp vorbeischoss. Die Partie entwickelte sich schnell zu einer temporeichen, spannend anzuschauenden Begegnung. Nach einer weiteren guten Chance von Markus Saal erzielten die Gäste in der 24. Minute nach einer Ecke das 0:1. Völlig unbedrängt kam Spielertrainer Karches zum Kopfball und versenkte unhaltbar. Gut für die Moral der Memmelsdorfer war es, dass Saal im direkten Gegenzug den Ball von Philipp Hörnes zugespielt bekam und das Leder in einer sehenswerten Aktion mit der Hacke ins Tor bugsierte.

Die Minuten bis zur Pause waren gekennzeichnet von vielen Zweikämpfen und wenigen Aktionen im Strafraum. Kurz vor dem Pausenpfiff hätte Schwinn gleich zweimal zur Führung einnetzen können, scheiterte jedoch beide Male am starken Keeper.

Nach der Pause musste Kamm wegen muskulärer Probleme raus, kurz danach auch Nikiforow mit einer Knieverletzung. Das Spiel verlor nun etwas an Fahrt. Dann fand besonders der SVM wieder ins Spiel. Doch auch die Gäste wollten sich nicht mit dem Remis zufrieden geben und suchten den Abschluss. Joker Christopher Sowinski, der zuletzt beim 1:0 in Buch traf, hätte auch diesmal fast gestochen: Hörnes legte den Ball kurz vor Abpfiff flach in den Strafraum auf Sowinksi, der jedoch vorbeizog. Danach war Schluss.

Das Unentschieden geht für die Memmelsdorfer sicherlich in Ordnung, hat die Mannschaft doch eine deutliche spielerische Verbesserung gezeigt. Eigentlich kann die Schimmer-Elf mit breiter Brust in die kommenden Partien gehen - falls sich die personelle Situation nicht weiter verschlechtert. Immerhin: Am Mittwoch im Nachholspiel gegen Selbitz darf Goalgetter Sperlein wieder mitmischen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren