Bamberg
Fußball-Bayernliga

SV Seligenporten zieht gegen Domreiter die Zügel an

Letztlich chancenlos: Der FC Eintracht Bamberg beginnt zwar gut, hat der Qualität des Spitzenreiters am Ende aber nichts mehr entgegenzusetzen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Thomas Nawrat hütete das Tor für den gesperrten Fabian Dellermann, konnte die 0:4-Niederlage beim SV Seligenporten aber nicht verhindern. Foto: sportpress
Thomas Nawrat hütete das Tor für den gesperrten Fabian Dellermann, konnte die 0:4-Niederlage beim SV Seligenporten aber nicht verhindern. Foto: sportpress

Rechtzeitig zum Abschluss der Hinrunde präsentierte sich der SV Seligenporten in der Fußball-Bayernliga nach zuletzt schwankenden Leistungen wieder in Topform, setzte sich souverän mit 4:0 gegen den FC Eintracht Bamberg durch und untermauerte damit seinen Spitzenplatz.

So schlecht wie die Partie für die Domreiter endete, so optimistisch startete man in die Begegnung beim Tabellenführer. Den für zwei Spiele gesperrten Fabian Dellermann ersetzte Thomas Nawrat im Tor der Gäste. Die Oberfranken starteten gut und hatten durch einen Schuss von Nicolas Görtler in der 7. Minute die erste Möglichkeit. Auch der SV Seligenporten hielt das Tempo hoch und versuchte durch schnelles Direktspiel vor dem Strafraum der Gäste, gefährlich in Erscheinung zu treten. Nach einer hohen Hereingabe hatte Christian Knorr die Führung auf dem Fuß, doch er verzog freistehend vor dem Tor. Zehn Minuten später hätte Patrick Görtler den Führungstreffer für seine Farben erzielen können, doch der 21-Jährige scheiterte am Keeper des SVS. Die Klosterer liefen die Elf von Michael Hutzler weiter hoch an und ließen immer weniger Offensivaktionen des FC Eintracht zu. So hielt Nawrat seine Vorderleute im Spiel, als er einen Distanzschuss von Knorr haarscharf um den Pfosten lenkte. In der 35. Minute fand eine hohe Hereingabe den Kopf von Mergim Bajrami, der gekonnt auf Bernd Rosinger ablegte. Der Ex-Profi nahm das Spielgerät volley und schloss mit einem wuchtigen Schuss in den Winkel zum 1:0 ab. Kurz darauf fand wieder eine hohe Hereingabe des SV sein Ziel: Im Zentrum stieg Kapitän Marco Janz am höchsten und brachte den Ball mithilfe des Querbalken im Gehäuse der Bamberger unter. Die Klosterer wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gingen verdient mit einer 2:0-Führung in die Halbzeitpause.

Kurz nach Wiederanpfiff war Mergim Bajrami zur Stelle und erwischte die Spieler des FCE eiskalt. Der 24-Jährige nutzte seinen Freiraum im Sechzehner und erhöhte unbedrängt auf 3:0. Das Tor kam einer Vorentscheidung gleich: In der Folge blieb Seligenporten die spielbestimmende Mannschaft und erzielte in Person von Tim Olschewski noch den vierten Treffer der Partie (57.). Raffael Kobrowski hätte das Ergebnis noch höher ausfallen lassen können, doch seine Möglichkeiten blieben ungenutzt. Einzig Lukas Schmittschmitt und Tobias Linz hatten im zweiten Durchgang noch die Möglichkeit, den Ehrentreffer zu erzielen, blieben im Abschluss aber zu ungenau.

Weiter geht es für den FCE am Samstag (16 Uhr) mit dem Spiel beim TSV Karlburg.red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren