Memmelsdorf

SV Memmelsdorf plant ohne Schimmer

Nach eineinhalb Jahren ist für den 50-Jährigen beim SVM, dem Fünften der Landesliga Nordwest, Schluss, wie Schimmer bestätigt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gerd Schimmer
Gerd Schimmer

Kleiner Paukenschlag in der Schmittenau: Der SV Memmelsdorf, in der Fußball-Landesliga Nordwest als Tabellenfünfter mit 33 Punkten in Sichtweite auf Rang 2 gut unterwegs, plant nach dieser Saison nicht mehr mit Gerd Schimmer als Trainer. Nach eineinhalb Jahren ist für den 50-Jährigen beim SVM Schluss, wie Schimmer bestätigt und unser Partnerportal www.anpfiff.info berichtet.

"Insgeheim schielen wir schon ein wenig auf den Relegationsplatz", sagt der scheidende SVM-Trainer Schimmer anpfiff.info. In einem Gespräch mit den Verantwortlichen sei dem 50-Jährigen jüngst mitgeteilt worden, dass man ohne ihn plane - ein vielleicht überraschender Schritt angesichts der guten Tabellensituation.

"Sportliche Gründe haben auch keine Rolle gespielt", erklärt Schimmer zum Treffen mit den SVM-Verantwortlichen. Man wolle offenbar neue Wege gehen. Schimmer: "Sie wollen für die kommende Runde einen Spielertrainer verpflichten." Das bestätigten die Memmelsdorfer, schreibt anpfiff.info, ohne Namen zu nennen.

Stürmer Dominik Sperlein, Schimmers Co-Trainer, werde das Amt wohl nicht übernehmen. Als Spieler könne er, so die Verantwortlichen, sicher weiter ein Thema sein. Bereits jetzt verlässt mit Dominik Römer (27) eine Stammkraft das Team. Ihn zieht es zurück nach Unterfranken. Auch Moritz Göbhardt (18, zum FC Eintracht Bamberg) und Christopher Sowinski (23, Ziel unbekannt) verlassen den SVM per sofort. Schimmer steht einem neuen Engagement aufgeschlossen gegenüber.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren