Memmelsdorf
Fußball-Landesliga Nord

SV Memmelsdorf auf Erfolgskurs

Der SVM bezwingt die seit Juli ungeschlagenen Fürther mit 2:0 und hofft auf eine Siegesserie.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Memmelsdorfer Philipp Hörnes (l.) gibt Gas, David Cabrera Diaz hat Mühe, ihm zu folgen.  Foto: sportpress
Der Memmelsdorfer Philipp Hörnes (l.) gibt Gas, David Cabrera Diaz hat Mühe, ihm zu folgen. Foto: sportpress
+7 Bilder

"Letztendlich ist es ein verdienter Sieg für den SVM. Wir haben zur Halbzeit zurecht geführt und uns nach einigen druckvollen Minuten der Fürther in der zweiten Hälfte nicht unterkriegen lassen und dagegengehalten. Die drei Punkte sind enorm wichtig für uns", fasste Memmelsdorfs Spielleiter Marco Krötsch den 2:0-Sieg über die seit Ende Juli ungeschlagenen Gäste von Quelle Fürth zusammen.

Römer mit dem Führungstreffer

Der Gastgeber startete energisch und druckvoll in die Partie, doch die Fürther fingen alle Bälle vor dem eigenen Sechzehner ab und schalteten schnell und kombinationssicher immer wieder auf Angriff um. Dabei versuchten sie meist, ihre schnellen Stürmer Dickson Abiama in Szene zu setzen. Die erste Chance für den SVM erarbeitete Dominik Sperlein, der sich den Ball an der Mittellinie abholte, sich an drei Gegenspielern vorbeitankte und nur knapp aus spitzem Winkel verzog. Dies war scheinbar ein Signal für die Vitzthum-Elf, die jetzt das Zepter übernahm. Römer und Hörnes tauschten die Seiten - dieser Wechsel stärkte die Offensivkraft zusätzlich. Immer wieder versuchten die Memmelsdorfer, mit langen Bällen hinter die Abwehrreihe der Fürther zu gelangen, doch bis zur 33. Minute hielt der Abwehrriegel dicht. Dann aber legte Sperlein den Ball im Strafraum auf Dominik Römer zurück, der für die Hausherren aus der Drehung heraus sein erstes Saisontor erzielte.

In der Halbzeit schien Gäste-Trainer Serdal Gündogan die passenden Worte gefunden zu haben, denn seine Mannen kamen motiviert aus der Kabine. Druckvoll und energisch drängten sie immer wieder vor das von Lars Medem gehütete Tor. Die Memmelsdorfer standen jedoch gut gestaffelt und warteten geduldig auf Konterchancen. Die 53. Minute brachte eine Möglichkeit für Philipp Hörnes, der nach einem Pass in die Tiefe von Markus Saal an Quelle-Torwart Pröll scheiterte.

Das Spiel wogte nun hin und her. Dabei lief das Angriffsspiel der Gäste immer wieder über Abiama, der in der 60. Minute ganz knapp verfehlte. Doch im Gegenzug zeigte Sperlein seine überragenden Qualitäten: Er fing einen Ball der Fürther ab, scheiterte jedoch wieder am gut aufgelegten Pröll, der dem Memmelsdorfer Goalgetter den Ball von den Füßen pflückte. Danach hatten die Gastgeber wieder Glück, als ein Schuss der Fürther an die Latte klatschte und ein Treffer wegen Abseits nicht gegeben wurde.

Mit der Hereinnahme von Alassane Kane wollte Trainer Rolf Vitzthum die Entscheidung herbeiführen. Kane hatte das 2:0 in der 75. Minute auf dem Fuß, doch wieder war es Quelle-Schlussmann Pröll, der seine Mannschaft im Spiel hielt. Das herbeigesehnte Tor schoss in der Schlussminute Thomas Kamm, der aus 20 m den Ball unhaltbar im Fürther Tor versenkte.

"Wir haben heute ein wichtiges Spiel gewonnen und bis auf zehn Minuten wenig zugelassen. Trotzdem müssen wir den Sack eher zumachen und nicht dem Gegner lange die Möglichkeit geben, den Anschlusstreffer zu erzielen. Letztendlich zählen aber nur die drei Punkte, die uns enorm weiterbringen werden", betonte der verletzte SVM-Kapitän Michael Wernsdorfer. sm

SV Memmelsdorf - Quelle Fürth 2:0 SV Memmelsdorf: Medem - Schneider, Nikiforow, Schäfer, Hörnes, Kamm, Römer (72. Kane), Sperlein, Weber (79. Ogunjimi), Krüger, Saal / Quelle Fürth: Pröll - Würkert, Akpinar, Seiler, Schimm, Böhm (59. Sarac), Menz (76. Peuntinger), Diaz, Hutter, Reinholz (59. Meyer), Abiama / SR: Hienz (Brünnau) / Zuschauer: 120 / Tore: 1:0 Römer (33.), Kamm (90.) / Gelbe Karten: Kamm, Schneider, Kane / Abiama, Schimm, Hutter, Seiler

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren