Trunstadt
Spiel der Woche

SpVgg Trunstadt trifft zum späten Sieg

Die SpVgg Trunstadt erzielte im Gemeindeduell der Kreisklasse 1 gegen den FC Viereth in der Nachspielzeit den 2:1-Siegtreffer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der jubelnde Heiko Martin (rechts) von der SpVgg Trunstadt wird nach seinem 2:1-Siegtor in der Nachspielzeit gegen den FC Viereth von seinen Mitspielern eingefangen. Markus Schütz/anpfiff.info
Der jubelnde Heiko Martin (rechts) von der SpVgg Trunstadt wird nach seinem 2:1-Siegtor in der Nachspielzeit gegen den FC Viereth von seinen Mitspielern eingefangen. Markus Schütz/anpfiff.info

Nachdem die SpVgg Trunstadt vergangene Saison gerade noch den Klassenerhalt geschafft hat, sieht es nun für die "Schwarz-Weißen" in der Kreisklasse 1 gut aus. Der Abstieg ist kein Thema mehr. "Wir sind sehr gut gestartet und haben bis zur Winterpause 25 Punkte gesammelt. Trotz des kleinen Kaders hat meine Truppe in der ersten Saisonhälfte nahe am Limit gespielt. Während der winterlichen Zwangspause sind beruflich und verletzungsbedingt einige personelle Probleme aufgetreten. Wir konnten an die guten Leistungen nicht mehr anknüpfen, es hat knappe Niederlagen gegeben", sagt Spielertrainer Manuel Rebhan. Er hat seinen Vertrag für das nächste Spieljahr verlängert.

Anders sieht es in Viereth aus. Dort legt Trainer Christian Neumohr nach der Saison eine Pause ein. "Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass wir über längere Zeit hinweg mehrere verletzte Leistungsträger ersetzen mussten, bin ich mit der Ausbeute im Wesentlichen zufrieden. Wir wollten von Beginn an mit den Abstiegsrängen nichts zu tun haben. Dies ist uns auch recht gut gelungen", so der Spielertrainer. Der 38-Jährige ist in seiner vierten Saison beim FC und legt am Ende der Spielzeit eine längere Pause ein. Die Nachfolge übernimmt sein 29-jähriger Cousin Pascal Seidelmann. Dieser ist aktuell noch für Bezirksligist FC Oberhaid auf Torjagd. Mit zu Hause 180 Zuschauern im Schnitt liegen die Vierether in der Besucherstatistik der Liga an erster Stelle. Der 29-jährige Daniel Kruspel erzielte 31 der 61 Vierether Tore. In der Vorrunde gewann die SpVgg in Viereth vor 425 Zuschauern mit 3:2.

SpVgg Trunstadt - FC Viereth 2:1 Viereth startete mit einer optischen Überlegenheit, doch die Mannen um den zweikampfstarken Rebhan blockten zunächst alle Angriffsaktionen der Gäste ab. Auch nach vorn ging bei den Trunstadtern nur wenig. Nach einer halben Stunde wurde beim FC das Spiel nach vorn etwas zwingender. Eine Flanke von Philipp Koch wurde am Fünfer von der SpVgg-Abwehr im letzten Moment zur Ecke geklärt. Torhüter Paul Simon parierte weitere gefährliche Bälle der Gastmannschaft. Drei Minuten vor dem Wechsel wurde FC-Torjäger Daniel Kruspel von Marco Mosig im Strafraum regelwidrig berührt. Der souverän leitende Schiedsrichter Jürgen Waßmann entschied auf Strafstoß. Der Gefoulte trat selbst an und setzte das Leder in den rechten Winkel.

Trunstadt steigert sich

Bereits nach einer Viertelstunde war festzustellen, dass Trunstadt geschlossener und aggressiver gegen den Ball arbeitete. Dennoch blieben die Vierether weiter gefährlich. Ab der 60. Minute konnte sich Trunstadt mehr Spielanteile erkämpfen. Eine dicke Gelegenheit hatte Mario Zweier. Er schoss nach einem Freistoß die Murmel aus sieben Metern dem Keeper völlig freistehend in die Arme. In der 73. Minute verlängerte der eingewechselte Jan Kapitz ein Zuspiel in den Lauf des von rechts anstürmenden Niklas Stapf. Der bediente den mitgelaufenen Marco Gleußner, und dieser drückte den Ball aus nächster Nähe über die Linie. Stapf rettete in höchster Not, als er für seinen schon geschlagenen Keeper einen Kopfball von Tim Makorn von der Linie schlug. Abwechslungs- und chancenreich verlief die Schlussviertelstunde: In der ersten der drei Minuten Nachspielzeit dribbelte der Trunstadter Kapitän Heiko Martin von der linken Seite nach innen und zog aus 18 Metern ab. Der Ball ging an den linken Innenpfosten und sprang von dort zum 2:1-Siegtreffer für die SpVgg Trunstadt über die Torlinie. Danach war Schluss. " Zur Halbzeit haben die Vierether verdient geführt. Der Gegner hat mehr investiert und kam besser in die Zweikämpfe. Mit der Einwechslung von Jan Kapitz und den langen Bällen auf ihn hatte Viereth Probleme. Natürlich war unser Sieg etwas glücklich, aber wir haben in der Schlussphase mehr daran geglaubt", sagte Trainer Manuel Rebhan.

"Die spielerische Überlegenheit bringt nichts, wenn keine Tore fallen. Die erste Halbzeit verlief sehr gut für uns und wir hätten höher führen müssen. Nach dem Wechsel war klar, dass die Trunstadter mehr investieren mussten. Zum Schluss entschied dann der Elfmeter das Spiel gegen uns. Dies ist ärgerlich, weil mehr drin war", zeigte sich Coach Christian Neumohr vom FC Viereth enttäuscht.

SpVgg Trunstadt Simon - Zweier, Melissano, Mosig, M. Rebhan, Probst, Buschbacher, Stapf, J. Rebhan, Martin, Gleußner (62. Kapitz), (70. Weißenberger)

FC Viereth Berek - P. Koch, Makorn, Wachter, J. Koch, F. Holler, Zweier, D. Zöcklein, Walz, Then, Kruspel (46. Weiß), (84. Greiner-Fuchs), (88. Beck)

SR Jürgen Waßmann (SV Pettstadt)

Zuschauer 210

Tore 0:1 Kruspel (42., Foulelfmeter), 1:1 Gleußner (73.), 2:1 Martin (90.)

Gelbe Karten Zweier, Stapf, Martin, Mosig / F. Holler, Makorn, Weiß

Rote Karte / D. Zöcklein (90.)

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren