Kemmern
Crosslauf

So viele Starter wie noch nie

Bei der bayerischen Meisterschaft in Kemmern gab es ein Rekordteilnehmerfeld. Tim Ramdane Cherif feiert einen Doppelsieg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Start zum Mittelstreckenlauf über 5000 Metersportpress
Start zum Mittelstreckenlauf über 5000 Metersportpress
+9 Bilder

Nach 2017 richtete der SC Kemmern erneut die bayerischen Titelkämpfe im Crosslauf aus. Mit großem Elan bereitete das Organisationsteam um Klaus Geuß die Veranstaltung vor und wurde mit einem Teilnehmerrekord belohnt. Die 524 Finisher bedeuteten im Vergleich zu den Meisterschaften des vergangenen Jahres im niederbayerischen Ruhstorf einen Zuwachs von 42 Prozent. Insgesamt 632 Athleten aus ganz Bayern traten zu den acht Meisterschaftsläufen und zwei Rahmenwettbewerben an.

Bei anfangs frostigen Minusgraden schien die Sonne den ganzen Tag und sorgte mit angenehmen sieben Grad bis zum Nachmittag für ideale Laufbedingungen. Die Wettkämpfe fanden auf dem 1250 Meter langen Rundkurs durch die Mainauen statt.

Starke Läufer am Start

Das Highlight des Tages war das mit Spannung erwartete Rennen auf der Mittelstrecke über 5000 Meter. Den mit starken Athleten gespickten Wettkampf gewann Tim Ramdane Cherif von der LG Regensburg in 15:02 Minuten. Maximilian Zeus, der Zweite, zeigte mit 15:05 Min. ebenfalls eine Spitzenleistung und verwies Tobias Gröbl von der LG Zusam mit 15:14 auf Platz 3.

Klarer Sieg für Kebeya

Bei den Frauen wurde Brendah Kebeya von der LG Bamberg bayerische Meisterin in 16:56 Min. vor Addisalem Demeke Mekonnen von der LAC Quelle Fürth in 17:09. Den dritten Platz erreichte Susanne Schreindl von der LG Passau in 17:25 Min. Doppelstarterin Sandra Haderlein und Anke Friedl erliefen sich in der Gesamtwertung der Frauen die respektablen Plätze 9 und 12. Zusammen mit Margrit Elfers sicherten sich die drei Damen des SC Kemmern den dritten Platz in der Mannschaftswertung der Frauen. Während die LAC Quelle Fürth auch diese Mannschaftswertung für sich entschied, war bei den Männern kein Team besser als das des LSC Höchstadt/Aisch.

Der "Königsdisziplin", der 8750 Meter langen Langstrecke, stellten sich 32 Männer der Jahrgänge 2001 und älter. Hier lieferten sich Jonathan Zipf vom Team Memmert und Tim Ramdane Cherif, Sieger auf der Mittelstrecke, einen harten Kampf. Auf der letzten der sieben Runden lag noch Zipf einen Tick vorne, doch Ramdane Cherif entschied das Rennen mit nur drei Sekunden Vorsprung in 26:57 Minuten für sich. Den dritten Platz belegte Tobias Schreindl von der LG Passau in 27:08 Min. Baye- rischer Mannschaftsmeister über die Männer-Langdistanz darf sich die LG Passau nennen. Zweiter wurde der SV Bergdorf-Höhn mit Götz, Mages und Heumann, gefolgt von Wedel, Masi und Rudolph, die für die LAC Quelle Fürth liefen.

Um 9.45 Uhr fiel auf der hervorragend präparierten Strecke der erste Startschuss zum Schülerlauf über eine Runde. Den Sieg fuhr Noah Möller (M11) vom TSV 1860 Staffelstein in 4:27 Minuten ein. Zehn Zeiger-umdrehungen später trafen beim 5000 Meter langen offenen Lauf 60 Starter aufeinander. Ralf Gärtner vom SSV Forchheim setzte sich in 17:39 Min. durch. Bei den Frauen siegte Petra Kurpanik vom TSV 1860 Staffelstein (21:57).

Haderlein gewinnt in der W35

Bei der ersten bayerischen Meisterschaft des Tages über 6250 Meter errang in der Altersklasse W35 Sandra Haderlein vom SC Kemmern den Sieg in 24:39 Min. In der W70 siegte Sibylle Vogler, ebenfalls vom SC Kemmern, in 33:49 Min. In der Mannschaftswertung gelang es dem SC Kemmern mit den Damen Sandra Haderlein, Tanja Kopsch und Martina Eigner-Loch, den zweiten Platz in der Wertung W35/W40/W45 zu erzielen.

Die Senioren ab 50 Jahren traten auf der gleichen Distanz gegeneinander an. Bayerischer Seniorenmeister wurde in der stark besetzten M50 Thomas Langer von der LG Allgäu in 21:50 Min., denkbar knapp vor seinem Vereinskollegen Marc Schmidt (21:51). Mit 22:12 belegte Roland Wild von der LG Bamberg den vierte Platz. Die Kemmerner Roland Kraus, Markus Rennert und Ulrich Brehm heimsten den dritten Platz in der Mannschaftswertung M60 und älter ein.

Über 7500 Meter kämpften die Männer von 35 bis 49 Jahren um die Podestplätze. Seinen Titel verteidigte in der M35 Edwin Singer von der LG Allgäu mit 24:33. Die weiteren Titel erliefen sich in der M40 Jürgen Wittmann vom TV 1848 Coburg in 25:45 und in der M45 Yves Brack von der DJK Beucherling in 24:53. In der Mannschaftswertung M35/M40/M45 setzte der TV 1848 Coburg ein Ausrufezeichen und belegte mit Wittmann, Militzke und Schaller den starken zweiten Platz.

Den vierten Lauf des Tages bestritt die weibliche und männliche U16-Jugend über 2500 Meter. Bemerkenswert ist, dass einige Talente von der LG Bamberg es in dieser Jugendklasse weit nach oben schafften. So war es logisch, dass die LG Bamberg mit den Mädchen Barth, Betz und Lindner den zweiten Platz in der Mannschaftswertung WJ U16 holte. Auch in der Mannschaftswertung MJ U16 ließ ein Team aus Franken aufhorchen. Boukechab, Schubert und Merkel von der LAC Quelle Fürth sicherten sich den ersten Platz.

Läufer aus Franken vorne

Die Besten der Juniorinnen und weiblichen Jugend U18 und U20 liefen für Vereine aus Franken. Über 3750 Meter setzten sich in der WJ U18 Anna Reinhart von der LG Haßberge in 14:04 Min., in der WJ U20 Jana Vollert von der TG 48 Schweinfurt in 13:36 und in der W U23 Michelle Braun von der LAC Quelle Fürth in 13:49 Min. durch.

In der Altersklasse Junioren und männliche Jugend U18 und U20 über 3750 Meter lief Nick Jäger vom TSV Penzberg die schnellste Zeit und gewann die M U23 in 10:53 Min.

Optimale Streckenverhältnisse

Der SC Kemmern wertete die Meisterschaft als vollen Erfolg. Die höchsten Meldezahlen, die Erfahrung des Ausrichters und optimale Streckenverhältnisse bescherten dem Ort hochwertige bayerische Meisterschaften, die bei den beteiligten Läufer auf sehr positive Resonanz stießen.

Alle Ergebnisse sind im Internet unter www.maintal-cross.de abrufbar.lw

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren