LKR Bamberg
Fußball

Sie halten die Vereine am Leben

Ohne Ehrenamtliche geht nichts. Beim Ehrenamtsabend würdigt der Verband wichtige Personen aus den Vereinen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Gruppenfoto zeigt die  21 Geehrten des DFB-Ehrenabends in Abtsdorf mit den Verbandsfunktionären.  Markus Schütz/anpfiff.info
Das Gruppenfoto zeigt die 21 Geehrten des DFB-Ehrenabends in Abtsdorf mit den Verbandsfunktionären. Markus Schütz/anpfiff.info

In Abtsdorf fand der DFB-Ehrenamtsabend mit Verleihung der Ehrenamts-Uhr im Fußball-Kreis 1 statt. Unter Leitung des Kreisehren-amtsbeauftragten Stefan Schmitt würdigte der Verband die Tätigkeit von treuen Vereinsmitarbeitern. Vier Frauen und 17 Männer waren eingeladen, zwei Geehrte konnten aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein. Bei jedem einzelnen wurde deutlich, mit wie viel Herzblut er oder sie Zeit für den Verein opfert.

Wer die Geehrten sind, was sie für ihre Vereine geleistet haben - das lesen Sie im Folgenden. Maria Dürbeck (SV Waizendorf): Organisiert seit mehr als 25 Jahren den Wirtschaftsdienst im Sportheim, wäscht Trikots und unterstützt ihren Mann, der Vorsitzender ist, wo es nur geht. Hedwig Förner (TSV Ebensfeld): Seit 1995 Schatzmeisterin, pflegt die Mitgliederverwaltung. Sie ist seit mehr als 20 Jahren Übungsleiterin in der Gymnastikabteilung und stand 2015 bei der Präsentation des WM-Pokals in Ebensfeld an der Spitze des Helferteams. Rita Sawinsky (FSV Buttenheim): Mitglied seit 1969, lange Jahre Schriftführerin. Übernahm 2015 in einer nicht einfachen Situation für den Verein kommissarisch den Vorsitz. Beate Schmitt (SV Dörfleins): Aktive Keglerin seit 1977, ist die "gute Seele" des Vereins, backt Kuchen - und ist am nächsten Morgen diejenige, die das Sportheim auf Vordermann bringt. Werner Amann (SpVgg Lauter): Er war 1959 Gründungsmitglied und ist Vorsitzender seit 1992. Tatkräftige Unterstützung erfährt er durch seine Frau Lydia. Alfred Bergmann (FC Strullendorf): Engagiert sich seit Jahren in der Jugendarbeit, ist Vorstand für Wirtschaft und Veranstaltungen und organisiert zuverlässig den Hüttendienst. Jürgen Betz (SV Zapfendorf): Er war lange Jahre Vorsitzender, dann Stellvertreter und Spielleiter. Dazu ist er Vereinsehren-amtsbeauftragter. Georg Ernst (TSV Staffelbach): Er war 23 Jahre lang Vorsitzender, seit 2015 bis heute Stellvertreter. Als 1997 das Sportheim abbrannte, sorgte er in Hauptverantwortung dafür, dass es zehn Monate später eingeweiht werden konnte. Jürgen Frensch (TSV Hirschaid): Er engagierte sich als Jugendleiter und als Betreuer lange für den Nachwuchs und tat sich als Organisator der Festivitäten hervor. Hauptkassier und Schiedsrichter-Betreuung sind weitere Tätigkeiten, dazu ist er bis heute Platzwart. Gerhard Götz (FC Altendorf): Seit 1971 Mitglied im Verein, er war nicht nur als AH-Spielleiter, Jugendtrainer, Ehrenamtsbeauftragter und Schiedsrichter im Einsatz, sondern für zwölf Jahre auch Vorsitzender. Otto Hampe (FC Baunach): Seit 1973 im Verein, viele Jahre in der ersten Mannschaft aktiv, dazu Trainer im Schüler- und Jugendbereich sowie Spielleiter bei Herren und Schiedsrichter. Dazu brachte er sich mit 1200 Arbeitsstunden beim Neubau des Sportheims ein und war 2010 Mitgründer des Damen-Teams. Karl-Heinz Jenner (SC Kemmern): Er trat 1983 in den Verein ein, war lange Jahre Betreuer von Juniorenmannschaften sowie Kassenwart. Michael Krusche (DJK Don Bosco Bamberg): In vielen Bereichen bei der DJK nicht mehr wegzudenken. Die Palette seiner Tätigkeiten ist zu lang, um sie alle aufzuzählen. "Auf meiner Stirn steht DJK", sagt er. Karl Labisch (TSV Kelbachgrund Kleukheim): Nicht nur Vorsitzender und Stellvertreter, sondern auch sehr lange für den Wirtschaftsdienst zuständig. Ist die "gute Seele" des Vereins. Er war auch Spielleiter der ersten Mannschaft sowie Platzwart. Robert Pfister (SV Weichendorf): Seit 31 Jahren dritter Vorstand und beim Wirtschaftsdienst oder bei der Organisation der Kirchweih und anderer Feste nicht mehr wegzudenken. Packt am Sportgelände immer an, wenn es nötig ist. Rudolf Rühmer (SV Wachenroth): Kickte von 1978 bis 1994 und hat seit 1980 etliche Ehrenämter inne. Unter anderem Platzwart, Beirat, Vorsitzender und Stellvertreter. Dazu gründete er die Wanderabteilung beim SV Wachenroth. Elmar Schmitt (TSG 05 Bamberg): Er trat 1992 in den Vorgängerverein VfL Jahn Bamberg ein, engagierte sich als Jugendtrainer und gründete die Frauen- und Mädchen-Abteilung, die er seither als Leiter anführt. Oswald Schmitt (VfL Mürsbach): Seit 1970 im Verein, Vorsitzender seit vielen Jahren. Dieses Amt füllt er mit viel Herzblut aus. Unter seiner Führung wurden zahlreiche Maßnahmen am Vereinsgelände durchgeführt. Wolfgang Schmitt (FV Giech): Er war Schriftführer, bis 2015 Vorsitzender und nach der Reform der Führungsstruktur noch Verwaltungsvorstand. Viele Projekte am Sportheim und dem Gelände sind ihm zu verdanken. Immer tatkräftig mit dabei: seine Frau Conny. August Seuling (DJK Zettmannsdorf): Er organisiert den Wirtschaftsbetrieb und ist damit eine wichtige Person für das gesellschaftliche Miteinander im Ort. Lange Jahre war er Beisitzer, Betreuer der zweiten Mannschaft und AH-Leiter. Michael Zenk (SV Blau-Weiß Sassendorf): Ein Original, seit Vereinsgründung 1967 dabei. Seit 1975 ist er in die Organisation des Waldfestes (heute Antonius-Fest) involviert, dazu war er Mädchen- und Schülerleiter, Platzwart. Und er findet als Tüftler immer Lösungen für anstehende Probleme.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren