Bamberg
Fußball

Schlegel soll den FC Eintracht Bamberg retten

Der 53 Jahre alte Ex-Profi ist neuer Trainer des abstiegsbedrohten Regionalliga- Schlusslichts aus Bamberg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Norbert Schlegel (r.) soll das fußballerische Aushängeschild der Domstadt Bamberg vor dem Absturz in die Bayernliga bewahren. Mathias Zeck (l.), Klubchef des FC Eintracht, hofft, dass die Mannschaft unter dem neuen Trainer ihr Potenzial endlich abruft. Foto: sportpress
Norbert Schlegel (r.) soll das fußballerische Aushängeschild der Domstadt Bamberg vor dem Absturz in die Bayernliga bewahren. Mathias Zeck (l.), Klubchef des FC Eintracht, hofft, dass die Mannschaft unter dem neuen Trainer ihr Potenzial endlich abruft. Foto: sportpress
Neues Jahr, neuer Trainer - und neues Glück? "Mit dem letzten Sektkorken beginnt die Mission Impossible", sagte Norbert Schlegel, den der FC Eintracht Bamberg, Tabellenletzter in der Fußball-Regionalliga Bayern, am Freitagnachmittag als neuen Trainer vorstellte. Zwei Tage nach Silvester beginnt für den 53 Jahre alten Ex-Profi und sein neues Team die Vorbereitung auf die Rest-Rückrunde. In diese starten die Violetten definitiv als Schlusslicht, da das für Samstag geplante Nachholspiel gegen den FC 04 Ingolstadt II aufgrund der Platzsperre durch die Stadt Bamberg abermals ausfällt.

"Elf gute Spieler ergeben noch lange keine gute Mannschaft. Das zu schaffen, ist jetzt Norbert Schlegels Aufgabe", sagte Adi Leicht, Sportlicher Leiter beim FCE. Schlegel tritt die Nachfolge von Interimstrainer Tobias Fuchs an, der den Job nach der Trennung vom glücklosen Roberto Pätzold Mitte Oktober übernommen hatte. Fuchs wird bei den Bambergern wieder als Torwarttrainer tätig sein. Wer Schlegels Assistenzcoach wird, ist noch offen. Georg Lunz, der in den letzten Wochen diese Aufgabe übernommen hatte, wird es aus beruflichen Gründen nicht sein. Er soll dem Verein nach Auskunft von Vereinschef Mathias Zeck dem FCE aber in anderer Funktion, die noch nicht definiert ist, erhalten bleiben.

Auf Schlegel kommt in den nächsten Monaten eine Herkulesaufgabe zu. Denn die Bamberger, die aus bislang 21 Saisonspielen nur einen Sieg und 14 Punkte holten, haben bereits neun Zähler Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. "Norbert Schlegel ist ein Trainer aus der Region, der weit über die Region einen hervorragenden Ruf genießt. Er hat schon in Hof das Ding aus einer aussichtslosen Situation noch herumgerissen", meinte Zeck. Die Hofer hatten in der Saison 2012/13 nach 21 Spieltagen sogar noch einen Punkt weniger auf dem Konto als die Bamberger zum gleichen Zeitpunkt. Zum Saisonende schafften die Ostober franken über die Relegation aber doch noch den Klassenerhalt.

Auf eine ähnlich erfolgreiche Aufholjagd hoffen die Bamberger im kommenden Frühjahr. Sollte sie aber misslingen, wird Schlegel auch den Gang in die Bayernliga mit antreten. Beim FC Eintracht hat er einen Kontrakt bis Saisonende 2015/16 unterschrieben. Die Chancen, den Abstieg doch noch zu vermeiden, schätzt der neue Coach realistisch ein. "Das wird Spitz auf Knopf. Es kann klappen, aber dafür muss schon sehr viel passen", meinte Schlegel und nimmt sein neues Team in die Pflicht: "Die Mannschaft hat einen großen Teil dazu beigetragen, dass der Verein in diese Situation geraten ist. Wir brauchen jetzt Typen, die sich mit dem Verein identifizieren und in dieser Liga drin bleiben wollen. Das war bislang nicht zu erkennen, aber daran werden wir arbeiten." Offen ließ er, ob es in der Winterpause personelle Veränderungen im Kader geben wird. Zunächst wolle er allen Spielern die gleiche Chance geben, sich zu empfehlen.


Zur Person: Norbert Schlegel

Stationen als Spieler bis 1976: ASV Sassanfahrt; 1976 - 1983: 1. FC Nürnberg; 1983 - 1990: 1. FC Saarbrücken; 1990 - 1992: Hertha BSC; 1992 - 1994: SpVgg Fürth; 1994 - 1995: FC Strullendorf (Spielertrainer); 1995 - 1997: SpVgg Stegaurach (Spielertrainer)

Stationen als Trainer 1997 - 2000: SpVgg Stegaurach; 2001 - 2002: FC Bayern Hof; 2002 - 2004: SpVgg Greuther Fürth Am.; 2004 - 2006: SV Memmelsdorf; 2006 - Mai 2007: SpVgg Bayreuth; Mai 2007 - November 2007: SpVgg Weiden; 2008 - 2010: SV Memmelsdorf; September 2010 - 2013: SpVgg Bayern Hof

Trainerlizenz Fußballlehrer

Persönliches verheiratet, 2 Kinder; Wohnort: Köttmannsdorf
Verwandte Artikel

Kommentare (3)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren