Laden...
Memmelsdorf
Volleyball

SC Memmelsdorf sieht sich mit drei Neuzugängen gut aufgestellt

Die Herren des SC Memmelsdorf spielen nach 26 Jahren wieder in der Regionalliga.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Neuzugänge des SC Memmelsdorf mit Abteilungsleiter Jürgen Endres (links), von links: Gyula Lakatos, Julian Zachert, Niklas Werner, Trainer Michael Werner Foto: privat
Die Neuzugänge des SC Memmelsdorf mit Abteilungsleiter Jürgen Endres (links), von links: Gyula Lakatos, Julian Zachert, Niklas Werner, Trainer Michael Werner Foto: privat

Nach 26 Jahren Abstinenz starten die Volleyballer des SC Memmelsdorf erstmals wieder in der Regionalliga. Zuletzt war ein Herrenteam des SCM in der Saison 1991/92 in der vierthöchsten deutschen Spielklasse aktiv. Bevor die Mannschaft am 30. September mit dem Derby gegen den SV Schwaig II in die Ligarunde startet, steht am Wochenende bereits der erste Pflichtspieleinsatz im bayerischen Pokalwettbewerb an.

Im oberpfälzischen Furth im Wald wird unter sechs Teilnehmern aus den Regierungsbezirken Oberfranken und Oberpfalz ein Qualifikant für den Startplatz im bayerischen Pokalfinale ermittelt. Dabei tritt der SC Memmelsdorf um Trainer Michael Werner unter anderem gegen den Bayernligisten SG Teamwork Ebersdorf/Coburg an. Dies wird die erste Standortbestimmung nach knapp 30 Trainingseinheiten und einem Vorbereitungsturnier. Als höherklassiges Team liegt der Druck bei den Memmelsdorfern, besonders, da das Pokalfinale am 7. Oktober in der heimischen Seehofhalle ausgetragen wird. "Wir wollen beim Pokalfinale nicht nur die Bewirtung und die Organisation in der Seehofhalle stemmen, sondern wenn möglich auch aktiv gegen Teams aus der Bundesliga antreten", sagt SCM-Trainer Werner.

Nicht mehr auf dem Feld aktiv

Nichtsdestotrotz will Werner das Pokalturnier vor allem als Testlauf für die Regionalligasaison nutzen, da es einige Veränderungen im Spielerkader gab und man noch an der Feinabstimmung arbeiten muss. Allen voran sieht sich Michael Werner nun endgültig auf der Position des Trainers angekommen. In den vergangenen Jahren noch als Spielertrainer auf und neben dem Feld aktiv, will er in Zukunft dem Memmelsdorfer Regionalligateam ausschließlich von der Seitenlinie zum Sieg verhelfen.

Den etablierten Libero Johannes Kaufmann ersetzt das Nachwuchstalent Julian Zachert. Der Rückkehrer vom VCO München, in der Vorsaison schon aktiv in der 3. Liga mit dem Nachwuchsinternat des Bayerischen Volleyballverbandes, wechselt nun an seine alte Wirkungsstätte zurück. Er bringt eine gehörige Portion Erfahrung und jugendlichen Elan für die Aufgabe des Abwehrchefs mit.

Die Position des vakanten Zuspielers Felix Hitzler nimmt der erfahrene Gyula Lakatos ein. Bekannt aus unzähligen Duellen mit dem VC Eltmann, wechselte er im Laufe der letzten Saison in die zweite Mannschaft des SCM. Mit seiner langjährigen Erfahrung im Spitzenvolleyball soll er dem Team in der Regionalliga entscheidend weiterhelfen.

Auf der Position des Mittelblockers stößt der junge Niklas Werner vom VC Hirschaid zum Team. Als entwicklungsfähiger, junger Spieler bringt er bereits ideale körperliche Voraussetzungen, gepaart mit hoher Lernbereitschaft, mit. "Sämtliche Neuzugänge verstärken das Team und stimmen zuversichtlich für die neue Saison", so die Einschätzung des Trainers.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren