Bug
Rudern

Regatta unter Top-Bedingungen

Die traditionsreiche Bamberger Regatta bot den Sportlern beste Bedingungen. Der Nachwuchs der gastgebenden Rudergesellschaft überzeugte mit sieben Siegen. 460 Sportler aus 42 Vereinen gingen auf dem Main-Donau-Kanal an den Start.
Artikel drucken Artikel einbetten
Rennen mit zwei Bamberger Booten: Im Vordergrund Luis Lambert (Schlag) und Marcus Meyer (Bug), auf der hintersten Bahn Jonathan Hengstermann (Schlag) und Marek Schicker (Bug). Foto: privat
Rennen mit zwei Bamberger Booten: Im Vordergrund Luis Lambert (Schlag) und Marcus Meyer (Bug), auf der hintersten Bahn Jonathan Hengstermann (Schlag) und Marek Schicker (Bug). Foto: privat
+9 Bilder

Auf dem Main-Donau-Kanal bei Bug fand die 57. Bamberger Ruderregatta statt. Das Meldeergebnis war sensationell: 460 Sportler aus 42 Vereinen gingen in 280 Rennen an den Start. Bei besten Bedingungen waren so spannende Rennen über zwei Tage von morgens bis abends garantiert. Über 100 ehrenamtliche Helfer aus den Reihen der Bamberger Rudergesellschaft (BRG) sorgten dafür, dass es den Sportlern und den Zuschauern an nichts fehlte.

Für einen Auftakt nach Maß für die BRG sorgten Merle Mahr, Rosa Thiele, Eric Rudolph, Kian Kramps und Steuermann Luis Lambert im Mixed-Doppelvierer mit Steuermann. In 11:59,50 Minuten über die 3000-Meter-Strecke setzte sich die Mannschaft gegen die Boote aus Dresden, München und Waging durch. Durch ihren Sieg wurden sie von der Bayerischen Ruderjugend für die Teilnahme am Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen im September nominiert.

In gleicher Besetzung ging die Mannschaft über die 1000 Meter an den Start und feierte einen weiteren Sieg. Zweiter wurde mit fast drei Längen Rückstand das Boot vom Münchner Ruderclub.

Im Leichtgewichts-Einer der Junioren hatte die BRG drei Ruderer am Start. Ín der ersten Abteilung kämpfte Henri Hamelmann nach gutem Start lange mit Tilmann Thiele vom Münchner RC um die Führung, musste sich aber im Endspurt seinem Kontrahenten beugen. Mehr Glück und Erfolg hatten Hamelmanns Kollegen Luis Lambert und Marcus Meyer, die beide ihre Abteilungen souverän gewannen.

Zwei Bamberger Boote

In der gleichen Alters- und Gewichtsklasse starteten für die BRG im Doppelzweier Marek Schicker und Jonathan Hengstermann. Hinter dem Boot aus Wurzen belegten sie einen guten zweiten Platz. In einer weiteren Abteilung gingen gleich zwei Bamberger Boote an den Start. Marcus Meyer und Luis Lambert wurden Zweite, Jonathan Hengstermann und Marek Schicker Vierte.

Leo Wittmann startete bei den "schweren" Junioren. Im Einer belegte er am ersten Tag den zweiten Platz, am zweiten den vierten Rang. Einen weiteren Sieg errangen Rosa Thiele und Merle Mahr im Mädchen-Doppelzweier der 13/14-Jährigen. Über die gesamte Strecke kämpften sie mit dem Boot vom Münchner RSV Bayern und hatten im Ziel eine gute Bootslänge Vorsprung.

Ebenfalls im Doppelzweier gingen Eric Rudolph und Kian Kramps an den Start. Aber anders als ihre Kolleginnen aus dem Doppelvierer reichte es für sie nur zum dritten Platz. Weitere Debütanten für die Bamberger RG waren Samuel Berger, Martin Meyer und Maxime Kraus. Berger und Meyer starteten im Doppelzweier der 12/13-Jährigen und wurden hinter den Booten aus Schleißheim und Esslingen Dritte. Maxime Kraus wurde im Einer ebenfalls Dritter. Die Bamberger RG hatte auch wieder einige Debütanten am Start, so z.B. Maximilian Hormuth im Jungen-Einer der 14-Jährigen.

Mit Nachwuchs gut bestückt

Den ersten Start für die Bamberger RG am zweiten Wettkampftag hatten Marcus Meyer und Luis Lambert. Wie am Vortag mussten sie sich der Renngemeinschaft Regensburg/Nürnberg geschlagen geben. Dass die BRG im Moment gut mit Nachwuchs bestückt ist, zeigt, dass sie auch im Jungen-Doppelvierer der Zwölf-/13-Jährigen ein Boot an den Start bringen konnte. In ihrem ersten gemeinsamen Rennen hielten Samuel Berger, Martin Meyer, Maxime Kraus, Florian Herzog und Steuermann Henri Hamelmann den Abstand zur Spitze gering.

Die bereits dreimal siegreichen Merle Mahr und Rosa Thiele gingen auch im Einer an den Start und trugen ein vereinsinternes Duell aus. Im Ziel hatte Mahr die Nase vorn und damit den vierten Sieg in der Tasche.

Neben den Kindern und Junioren starteten auch die Masters über 27 Jahre. Birgit Beyer und Stefan Kozlowski gingen im Mixed-Doppelzweier der Altersklasse C (Mindestdurchschnittsalter 45 Jahre) an den Start. Zwar konnten sie das Boot vom Münchner MRSV Bayern nicht schlagen, aber nach einem verhaltenen Start klebten die Bamberger hartnäckig am Heck der Münchner. Diese mussten alles geben, um den Sieg nach Hause zu bringen. In der gleichen Altersklasse gingen Jochen Düsel und Rüdiger Fabian, ebenfalls im Doppelzweier, an den Start. Gegen Mannschaften aus Neckarrems, Landshut und eine Renngemeinschaft aus Münster/Offenbach reichte es nur zum vierten Platz.

Wie am ersten Tag musste sich Henri Hamelmann im Leichtgewicht-Einer der Junioren gegen den starken Tilmann Tiele vom Münchner RC mit Platz 2 begnügen. Das gleiche Ergebnis stand für Samuel Berger und Martin Meyer im Jungen-Doppelzweier der Zwölf-/13-Jährigen zu Buche.

Für einen weiteren Bamberger Sieg sorgten Marek Schicker und Jonathan Hengstermann im Leichtgewicht-Doppelzweier der Junioren. Sie setzten sich mit einem Start-Ziel-Sieg gegen die Boote aus Dresden und der RG München '72 durch. Den Schlusspunkt setzten die Leichtgewicht-Junioren im Doppelvierer mit Steuermann. Jonathan Hengstermann, Henri Hamelmann, Marcus Meyer, Luis Lambert und Steuermann Marek Schicker mussten sich nur der Renngemeinschaft Münchner RC/RC Aschaffenburg/RG München '72 geschlagen geben. Das reine Vereinsboot der RG München '72 hielten sie deutlich auf Distanz.

Traumhaftes Wetter

Die Bamberger Rudergesellschaft blickt stolz auf die Regatta zurück. Sicherlich wird allen das traumhafte Wetter in Erinnerung bleiben, hatte man doch in den letzten Jahren immer wieder mit heftigen Regengüssen, Sturm und Gewitter und damit verbundenen Rennunterbrechungen bis hin zum Regatta-Abbruch zu kämpfen. Natürlich ist die schnurgerade Strecke ein Garant für faire Bedingungen.

Das junge Trainer-Team der Bamberger RG mit Eva Ammermann, Pia Hepple, Jacob Roll und Jan-Vincent Ruf war mit den Ergebnissen zufrieden. Neben den Siegen wurden viele gute Platzierungen errungen, auf denen man aufbauen kann. Zudem haben die jüngsten nun ihre ersten Regatta-Erfahrungen gemacht und fiebern dem nächsten Start auf dem Nürnberger Dutzendteich am 13./14. Juli entgegen. AS

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren