Burgebrach
Fußball

Pokal-Halbfinale unter Flutlicht

Am Donnerstag um 19 Uhr ermitteln der TSV Burgebrach und die SpVgg Stegaurach den Finalgegner des SC Kemmern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zehn Spiele, neun Tore: Auf Stanislaw Nikiforow (links), den erfolgreichsten Burgebracher Torschützen in der Bezirksliga, muss die SpVgg Stegaurach im heutigen Pokal-Halbfinale besonders aufpassen.  Foto: sportpress
Zehn Spiele, neun Tore: Auf Stanislaw Nikiforow (links), den erfolgreichsten Burgebracher Torschützen in der Bezirksliga, muss die SpVgg Stegaurach im heutigen Pokal-Halbfinale besonders aufpassen. Foto: sportpress

Im zweiten Halbfinale des Toto-Pokals im Fußball-Teilkreis Bamberg erwartet der Bezirksliga-Aufsteiger TSV Burgebrach am Donnerstag den Kreisligisten SpVgg Stegaurach. Beide Vereine einigten sich auf den Austragungsort bei den klassenhöheren Burgebrachern, da das Steigerwaldstadion mit einer sehr guten Flutlichtanlage ausgestattet ist. Die Begegnung beginnt um 19 Uhr. Der Gewinner der Partie trifft im Kreis-Endspiel auf den Kreisliga-Vertreter SC Kemmern, der den favorisierten FSV Buttenheim überraschend mit 4:2 aus dem Wettbewerb geworfen hat. Ort und Termin stehen hierfür noch nicht fest.

Beide Vereine sind erfolgreich in das neue Spieljahr gestartet. Der TSV Burgebrach nimmt als Aufsteiger im westoberfränkischen Bezirksoberhaus den vierten Platz ein. Der Rückstand zum Spitzenreiter TSV Schammelsdorf beträgt nur drei Zähler. Und am Samstag stehen sich die beiden Bezirksliga-Konkurrenten um 17 Uhr im Topspiel in Burgebrach gegenüber. Doch davor muss sich der TSV noch im Pokal beweisen.

Vergangenes Wochenende feierten die Steigerwälder beim Landesliga-Absteiger TSV Sonnefeld nach torloser erster Halbzeit einen 5:0-Sieg. Stanislaw Nikiforow gelang im zweiten Durchgang ein Hattrick. Der 25-Jährige führt zugleich die Burgebracher Trefferliste mit bislang neun Toren an. Er kam zu Beginn der Saison vom SC Reichmannsdorf zur Mannschaft des Trainerduos Christian Trunk und Ralf Schüll. In ihren bisher fünf Heimspielen sind die Fußballer aus der Marktgemeinde bei 12:5 Toren ohne Niederlage geblieben.

Die SpVgg Stegaurach belegte im Vorjahr jenseits von Gut und Böse den siebten Platz in der Kreisliga. Heuer läuft es bei den Aurachern wesentlich besser. Seine vier Heimspiele hat der Ex-Bayernligist alle gewonnen und dabei ein überragendes Torverhältnis von 19:1 erzielt.

Nur: Von den Zuschauern wird dies noch nicht honoriert. Lediglich 102 Besucher kamen im Schnitt ins eigene Stadion. Nur im Derby beim TSV Hirschaid leistete sich das Team von Trainer Ismail Yilmaz einen 0:5-Ausrutscher. Zuletzt trennten sich die Männer im blauen Dress beim Neuling SpVgg Lauter ebenfalls nur 1:1, führen aber mit einem Punkt Vorsprung vor Tütschengereuth die Tabelle an. Top-Torjäger ist Julian Bayer. Das 21-jährige Eigengewächs schoss bislang 13 Treffer.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren